Pinneberg

Nikolaus beschert Turn-Kinder mit Verspätung

Wer allen artigen Kindern an einem einzigen Tag mit Apfel, Nuss und Mandelkern eine Freude bereiten möchte wie der Nikolaus, muss schon recht fit sein.

Pinneberg. So ganz schafft es der heilige Mann dann aber doch nicht, und darum heißt es für die jüngsten Mitglieder der Abteilung Fitness-Turnen-Gesundheit im VfL Pinneberg, sich bis Sonnabend, 7.Dezember, in Geduld zu üben. Erst nach der 16. Auflage des Nikolausturnens in der Jupp-Becker-Halle an der Mühlenstraße, die um 15Uhr beginnt, erscheint der bärtige Mann im roten Mantel, um die Teilnehmer mit Geschenken zu belohnen.

Zuvor zeigen die Mädchen und Jungen, was sie während der Trainingseinheiten der zurückliegenden zwölf Monate bei ihren Übungsleitern gelernt haben. Zu sehen gibt es dabei weit mehr als das klassische Gerätturnen, bieten die jungen Teilnehmer doch auch Akrobatik, Ballett, Tanz und Trampolinturnen. Dazu kommen neue Trends wie Rope Skipping, eine Variation des Seilspringens, Hocheinrad-Fahren und Tricking, eine junge Disziplin aus den USA, die Elemente verschiedener Kampfsportarten wie Capoeira, Karate, Taekwondo und Kung-Fu, aber auch Breakdance und Gymnastik verbindet.

Auch beim 16. Nikolausturnen rechnen die Organisatoren mit großem Interesse. „Im vergangenen Jahr waren es immerhin mehr als 400 Besucher und 130 Kinder“, sagt FTG-Pressewart H. J. Paul Gering.