Pinneberg

Bitteres 1:2 in Osdorf ändert nichts am guten Gesamtbild des VfL II

Zum Schluss wurde es endlich turbulent auf dem gefürchteten Grandplatz am Blomkamp.

Pinneberg. Sämtliche Treffer beim 2:1 (0:0) des TuS Osdorf über den VfL Pinneberg II (Landesliga) fielen in der Endphase der Partie. Bennet Krause glückte das 1:0 der Gastgeber nach einem abgefälschten Freistoß eher zufällig (74.), ähnlich entstand das Pinneberger 1:1 von Ricky Voß, als ein Osdorfer Abwehrspieler den Freistoß von Sören Lühr in Richtung des Torschützen ablenkte (76.).

Auch vor dem Osdorfer Siegtreffer hatte der Ball geruht. Der eingewechselte Osdorfer Tim Jobmann köpfte zu Krause, der mit seinem zweiten Treffer die Entscheidung herbeiführte (85.). „Diese Niederlage war vermeidbar, aber sie wirft uns natürlich nicht aus der Bahn“, sagte VfL II-Coach Heiko Klemme, der dankbar ist, dass ihm die erste Halbserie einer VfL-Reserve in der Hammonia-Staffel überhaupt mehr erfreuliche als negative Erlebnisse bescherte.