Wedel

Wedeler Trainer half auf dem Feld mit, einen Punkt zu retten

„Meine aktive Zeit ist vorbei, endgültig“, hatte er beim Saisonstart versichert.

Wedel. Zum Schluss, als es hektisch wurde und Mark Hinze wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah, hielt ihn dann doch nichts mehr an der Seitenlinie: Da schlüpfte Heiko Barthel aus dem Trainerstab des Wedeler TSV mit seinen 39 Jahren nochmals in das grüne Trikot, um auf dem Spielfeld das Unentschieden verteidigen zu helfen.

Das ist gelungen. Vom Gastspiel beim Tabellenletzten HEBC brachten die Wedeler Landesliga-Fußballer ein 1:1 (0:1) mit. Gleichzeitig dokumentiert Barthels kurzes Mitwirken aber auch die personelle Not. Fünf Akteure verletzten sich so schwer, dass sich Barthel veranlasst sah, sein Comeback ins Auge zu fassen. „Bei diesen Begleitumständen müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein“, sagte Thorsten Zessin, neben Barthel der andere TSV-Trainer.

Ein Sieg hätte den Wedelern die Tabellenführung beschert. Dann aber waren sie nach dem 0:1 (32.) froh, dass es nicht eine Niederlage wurde. Hüseyin Ayik rettete den Punkt in der 70. Minute, als er den Ball nach Vorarbeit von Hinze und Anton Freundt per Kopf über die Torlinie drückte.