Elmshorn

FCE unglücklich 1:1, ist aber schon neunmal ungeschlagen

Im fünften Pflichtspieleinsatz für die Oberliga-Fußballer des FC Elmshorn erzielte Aytac Erman seinen vierten Treffer.

Elmshorn. Der reichte dem Meister der vergangenen Saison aber nicht, sein Heimspiel gegen den Vorjahresdritten Buchholz 08 zu gewinnen. Die Enttäuschung unter den 400 Zuschauern war dementsprechend groß, als den Gästen aus der Nordheide in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch das 1:1 glückte. Zunächst glaubten alle, Sören Titze habe den Ball im Anschluss an einen Eckball über die Linie gedrückt.

Dann aber räumte FCE-Innenverteidiger Patrick Scheidt ein, den Ball bei seinem Rettungsversuch am hinteren Pfosten unglücklich getroeffen und als Letzter berührt zu haben. Der Trainer nahm ihm das nicht krumm. Achim Hollerieth wies auf das von drei gegnerischen Schüssen an Aluminium begleitete 2:1 in Schnelsen und das 1:1 in letzter Sekunde gegen den TuS Dassendorf hin. „Es gab auch schon Spiele, da hatten die anderen das Pech“, sagte der FCE-Trainer.

Ein bisschen mehr Konzentration hätte sich der Coach von seiner Elf allerdings in anderen Szenen gewünscht. Nach dem 1:0, das Erman nach schöner Vorarbeit von Jan-Hendrik Kaetow in der 23. Minute mit einem platzierten Schuss aus 14 Metern erzielte, verpasste Pascal Eggert, der freistehend am Buchholzer Torwart Henrik Titze scheiterte , zunächst die Vorentscheidung (32.). Später schlichen sich vermehrt Fehler ein.

Unnötige Ballverluste im Spielaufbau wechselten sich ab mit schlecht ausgeführten Freistößen. „In einigen Szenen waren wir nicht abgeklärt“, stellten Hollerieth und Teamchef Eugen Igel übereinstimmend fest. Es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen – außer 2012/2013.