Schenefeld

Blau-Weiß 96 gerät endgültig in den Sog nach unten

Es bleibt dabei, dass die Landesliga-Fußballer von Blau-Weiß 96 bei Teutonia 05 nicht gewinnen können.

Schenefeld. Nach dem 0:0 am 6. Mai 2012 und dem 0:1 am 7. April 2013 hieß es diesmal 1:3 (0:1) an der Kreuzkirche. Damit geraten die Schenefelder endgültig in den Sog nach unten.

Spartenleiter Andreas Wilken empfand den neuerlichen Reinfall als „ärgerlich und unnötig“. Es fing schon damit an, dass Eico Westphal einen an Diego Ballester-Martinez verursachten Foulelfmeter so schwach schoss, dass der Schlussmann der Teutonen den Ball fast mühelos abwehren konnte (14.). Als sich Blau-Weiß-Keeper Patrick Marciniak aus über 30 Metern überraschen ließ, hieß es stattdessen 0:1 (44.).

Alles deutete auf einen Teilerfolg hin, nachdem Jannik Swennosen in der 76. Minute eine Ecke von Fabio Bandow über die Linie gedrückt hatte (1:1). Damit schienen beide Teams zufrieden zu sein. Dann aber prallte der Ball so unglücklich an den Rücken von Timm Thau, dass daraus eine Torvorlage für die Gastgeber wurde – 1:2 (81.). Nach dem dritten Gegentor (90.) blieb Wilken nur die traurige Erkenntnis, dass „gefühlte 85 Prozent Ballbesitz“ nicht zu etwas Zählbarem reichten.