Bönningstedt

Im vierten Spiel endet Rugenbergens Erfolgsserie mit 1:3

Bisweilen, wie beim Sieg über den FC Elmshorn, spielt er überragend. Gelegentlich kostet Dennis von Bastian, 26, die Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen aber auch Punkte.

Bönningstedt . Auswärts gegen den TuS Dassendorf sah der Mittelfeldspieler die Gelb-Rote Karte, nachdem er zunächst gemeckert und dann auf seine Verwarnung mit höhnischem Beifall reagiert hatte. Sechs Minuten nach der Pause war das der Anfang vom Ende für die Bönningstedter, die das Spitzenspiel 1:3 (1:1) verloren und damit nach drei überzeugenden Siegen erstmals leer ausgingen.

Bis in die Nachspielzeit hinein hielt der bisherige Tabellenführer das Unentschieden. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem vermeintlichen Foul von Jan Melich gab es Strafstoß für die Gastgeber, den Ex-Profi Eric Agyemang, in der 18. Minute schon Schütze des 1:0, zum 2:1 der Gastgeber verwandelte. Beinahe hätte Torwart Dennis Schultz seine starke Leistung an diesem Abend gekrönt und den Ball abgewehrt. SVR-Verteidiger Kevin Lohrke handelte sich die Rote Karte ein, als er Schiedsrichter Thomas Bauer (Rahlstedter SC) "Arroganz" zum Vorwurf machte. In der fünften Minute der Nachspielzeit glückte Fatih Gürel (früher TBS Pinneberg) das 3:1.

"Der Elfmeter war ein bisschen ominös, Dassendorf aber den Tick besser", räumte SVR-Trainer Ralf Palapies ein. Den Einsatz des angeschlagenen Mario Jurkschat hatte er zunächst gescheut und anstelle des siebenfachen Torschützen im Angriff Max Scholz aufgeboten. Scholz lieferte immerhin zum 1:1 von Sven Worthmann (28.) die Vorarbeit. Als die Dassendorfer nach von Bastians Platzverweis aufkamen, konnten die Bönningstedter ihre Taktik mit zwei Stürmern aber nicht mehr aufrecht erhalten.