Moorrege

Plötzlich sind auch die Hetlinger ein Kandidat auf den Pokalsieg

Die Kreisklassen-Fußballer des Hetlinger MTV genossen den Moment. Beim Fußball-Turnier um den Wanderpokal der Raiffeisenbank Elbmarsch zumeist der Prügelknabe, waren sie nach dem zweiten Turnier-Abend plötzlich Tabellenführer.

Moorrege. Erst hatten sich der TSV Holm (Bezirksliga) und der TSV Heist in einem dramatischen Spiel 1:1 getrennt. Dann fegten die Hetlinger Gastgeber Moorreger SV (Kreisklasse) vom Platz. Daniel Kleinwort per Foulelfmeter (20.), Kamil Ludwicki (36.), Adriano Schirosi (40.), Mirko Bülow (67.) und Martin Skrowronek per Selbsttor (80.) trugen die Einschläge zum 5:0 (1:0) zusammen. 550 Zuschauer auf dem Sportplatz An' n Himmelsbarg kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

"Famos. So stark habe ich die Hetlinger noch nie gesehen", lobte MSV-Trainer Arne Frank die Sieger. Ein Großteil der Freude am viel beachteten Stelldichein der Teams aus der Elbmarsch aber ist ihm nicht wegen der Niederlage genommen. Vielmehr beklagen die Moorreger zwei Verletzte. Stürmer Pierre Schippmann hatte sich schon am ersten Turnierabend die Mittelhand gebrochen.

Kapitän Björn Spriestersbach traf es am zweiten Veranstaltungstag ähnlich hart: Er erlitt einen Handgelenksbruch, Operation am Freitag, 12. Juli, dann, wenn die anderen den Cup mit einer rauschenden Party ausklingen lassen. Werden dann die Hetlinger erstmals in 19 Jahren den Pokal in die Höhe stemmen? Favorit für HMTV-Trainer Marco Kneten ist der TSV Holm, dem Nico Schölermann nach dem 0:1 von Jannik Ossenbrüggen in letzter Sekunde das 1:1 gegen den TSV Heist rettete. Claus Riedemann (Heist) sah die Rote Karte.