Quickborn

13-Jähriger half mit bei Rettungsaktion in der Nordliga

Der Kampf um den Klassenerhalt hat sich wie ein roter Faden durch die Saison gezogen.

Quickborn. Am Ende aber hat es für die Tennis-Herren des SG TuS Holstein/TC an der Schirnau doch gereicht. Mit dem klaren 9:0 über den HTV Hannover rettete sich die Spielgemeinschaft aus Quickborn und Kaltenkirchen zum dritten Mal in Folge vor dem Abstieg aus der Nordliga. Die letzte Begegnung am kommenden Sonntag, 30. Juni (11 Uhr), gegen den Braunschweiger THC ist für die SG (4:8 Punkte) damit bedeutungslos geworden.

Als der entscheidende Schritt zum Klassenerhalt gemacht wurde, stand auf der Anlage am Harksheider Weg vor allem ein Spieler im Blickpunkt des Interesses. Es war der erst 13 Jahre alte Maximilian Todorov, der zum zweiten Mal in der Nordliga eingesetzt wurde und zum zweiten Mal siegreich war. Kaum zu glauben, dass ein Youngster diesen Alters fähig ist, spielstarke und ältere Rivalen in die Schranken zu weisen. Am ersten Spieltag hatte sich "Maxi" Todorov bereits gegen Alfeld in drei Sätzen behauptet (6:1, 6:7, 10:5). Diesmal gegen Hannover gelang ihm das sogar in zwei Durchgängen (7:5, 6:0).

Im Doppel spielte der aktuelle deutsche Vizemeister in der U 14 zusammen mit dem Dänen Andreas Bjerrehus - beide hatten beim 6:2, 6:2 keine Probleme, ebenso wie die anderen Spieler der Gastgeber im Einzel und Doppel. "Ich glaube, wir sind mit der Nachwuchsarbeit auf einem guten Weg in Quickborn", sagte Trainer Kay Schmidt, dessen Spielgemeinschaft im Herrenbereich auch in Zukunft zusammenbleiben will.