Pinneberg

Leichtathleten schwitzen in Lübeck

Starter aus dem Kreis Pinneberg stimmen sich bei Landestitelkämpfen auf heiße Saisonphase ein

Wedel/Pinneberg . Auch ohne Olympische Spiele dürfte es ein heißer Sommer für die Leichtathleten werden. Einen Vorgeschmack darauf gab es schon einmal für einen Teil der norddeutschen Elite bei den gemeinsamen schleswig-holsteinischen und Hamburger Landesmeisterschaften der Frauen, Männer und Jugend U 18 im Stadion Buniamshof in Lübeck. Der Schweiß rann in Strömen, doch wer der Hitze trotzte, konnte sich mit Bestmarken, Landestiteln und im Optimalfall sogar mit der Qualifikation für weiterführende Meisterschaften belohnen.

Dies gelang in der Klasse der weiblichen U 18 Mailin Stuck von der LG Wedel-Pinneberg über 1500 Meter. Nach 4:39,65 Minuten erreichte die Schülerin des Pinneberger Johannes-Brahms-Gymnasiums vor Agnes Thurid Gers (LG Flensburg/4:49,18) das Ziel. Vierte wurde in 5:19,88 Minuten mit Chantal Boubakeur eine weitere LG-Starterin, die sogar noch in der U15-Klasse hätte starten können. "Mailin ist sehr gut gelaufen", sagte LG-Trainer Klaus Böttcher. Zur Leichtathletik wechselte die Schülerin erst mit 13 Jahren, nachdem sie bis dahin Hockey gespielt hatte. "Die für diese Sportart typische gebückte Körperhaltung ist beim Laufen eher hinderlich, aber ihr Talent für die Leichtathletik war offensichtlich", sagt Klaus Böttcher.

Freude hatte der LG-Trainer in Lübeck auch an den Leistungen von Tochter Kristin (Jahrgang 1989), die sich mit 45,31 Metern im ersten Versuch zum wiederholten Male den Landestitel im Hammerwurf sicherte. Mit Lara Hülsebusch triumphierte zudem noch eine weitere seiner Athletinnen, doch die Mittelstrecklerin war einzige Starterin über 1500 Meter (Zeit: 4:48,99) und blieb daher ohne Titel, nachdem sie über 800 Meter nach 2:21,72 Minute als Dritte ins Ziel gekommen war. Mehr herausspringen soll für Lara Hülsebusch nun bei den deutschen Juniorenmeisterschaften in Göttingen. Dreispringerin Anne Scholl (1989), die lange führte, wurde im letzten Versuch noch von Mielena Thießen (LG Rendsburg/Büdelsdorf/11,26 Meter) abgefangen und damit Zweite.

Von den von Trainer Wolfgang Soukup betreuten LG-Startern nutzten einige in Lübeck die Gelegenheit zum Wiedereinstieg nach einer Leichtathletik-Pause. Das galt etwa für den 19 Jahre alten Paul Hanke, der nach erfolgreich absolvierten Abiturprüfungen gemeinsam mit seiner Freundin fast in Jahr lang in Nordamerika gejobbt hatte und herumgereist war. Im Stadion Buniamshof meldete er sich mit 1:58,54 Minuten (Siebter) über 800 Meter zurück. Noch schneller war Teamgefährte Jon Mewes, der als Zweiter in 1:55,73 nur Hauke Timme (SG TSV Kronshagen/Kieler TB (1:55,23) den Vortritt lassen musste. Eine kurze Anreise zum Stadion hatte Benjamin Eurich, der in Lübeck an seiner Dissertation arbeitet und in 4:21,30 Minuten Sechster über 800 Meter wurde. Verlass war einmal mehr auf Mareike Ressing LG Wedel-Pinneberg). Die zweifache Mutter, 42, gewann über 5000 Meter in 17:24,87 Minuten.

Zu den erfolgreichsten Teilnehmern der LG Elmshorn in Lübeck zählten Benjamin Ellerbrock, der im Hochsprung als einziger 1,96 Meter meisterte und als Weitsprung-Vierter (6,94 Meter) eine Medaille knapp verpasste. Weitere Titel für die LGE gewannen in der U-18-Klasse Hammerwerfer Kevin Kock (15,19 Meter) und Hochspringerin Fenja Krohn (1,65 Meter).