Tornesch

Tornescher Tischtennis-Paar möchte gemeinsam aufschlagen

Start bei Individual-Meisterschaft reizt Britta und Michael Liebold

Tornesch. Zurzeit begeben sich Britta und Michael Liebold täglich auf die Homepage www.dimvk2013.de. Die tischtennisbegeisterten Tornescher Eheleute sind aber nicht etwa auf der Suche nach einer neuen Krankenkasse, sie interessieren sich vielmehr für zwei Fragen: Wann wird das Teilnehmerfeld der Deutschen Individual-Meisterschaften der Verbandsklassen (DIMVKV) veröffentlicht, und wird außer dem Ehemann auch Britta Liebold berechtigt sein, den schleswig-holsteinischen Verband am 15./16. Juni in Homburg-Erlbach (Saarpfalz) zu vertreten?

Der Sport hat die Liebolds quer durch die Republik geführt. 2010 in Rüsselsheim und 2011 in Oberhausen waren sie gemeinsam Teilnehmer an deutschen Meisterschaften, die für Aktive der "Amateure" von der Verbandsliga abwärts in drei Spielklassen eingerichtet wurde.

2012 in Mülheim/Ruhr war auch Tochter Jeanine am Start, seinerzeit noch als Mitglied des TTC Seeth-Ekholt, und trumpfte als Dritte im Einzel und Doppel groß auf. Jetzt ist sie mit dem VfL Kellinghusen dank eines 8:6 im Entscheidungsspiel bei Torpedo Göttingen frisch aus der Oberliga in die Regionalliga aufgestiegen. Bruder Fabian wurde mit dem TSV Heist Vizemeister der Jungen bei den Landes-Mannschaftsmeisterschaften.

Die Eltern fühlen sich auch in bescheideneren Rollen wohl, Birgit Liebold in der sechsten Mannschaft TTC Seeth-Ekholt (Herren), der Ehemann beim Moorreger SV II (jetzt 2. Bezirksliga). "Als ehrgeiziger Hobbyspieler an nationalen Titelkämpfen teilnehmen zu können ist reizvoll", sagt Michael Liebold, der bei der Vorentscheidung auf Landesebene in Kiel (C-Klasse) die Einzelkonkurrenz (3:2 gegen Hans-Jürgen Herter/SC Hohenaspe) gewann und mit dem Endspiel-Gegner an seiner Seite den zweiten Platz im Doppel errang.

Bei den Damen wurde Birgit Schön (WSG BorKum) zweifache Titelträgerin, ebenfalls in der C-Klasse. Britta Liebold erreichte den dritten Rang im Einzel und die Silbermedaille mit Christa Pieper (TSV Ellerbek) im Doppel. Ob das gereicht hat, sich für Homburg zu qualifizieren?

Michael Liebold macht der Lebensgefährtin Hoffnung: "Bei den Herren fahren vermutlich nur die Ersten zur DIMVK, aber bei den Damen wird es wie im Vorjahr Verfügungsplätze zu besetzen geben." Für Thorsten Lentfer hieße das, knapp gescheitert zu sein. Der Spitzenspieler von Verbandsliga-Absteiger TuS Holstein wurde in Kiel in der A-Klasse Zweiter.