Bönningstedt

Anzeigetafel läuft heiß beim 11:0 des SV Rugenbergen

| Lesedauer: 2 Minuten

Spielfreudige Bönningstedter Fußballer gewinnen erstmals in der Oberliga zweistellig

Bönningstedt. "Auf die Neun folgt automatisch wieder die Null", hatte Heiko Kühl aus dem SVR-Management einfach einmal vermutet. Gleich nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit spielte Michael Heidebrecht deshalb mit der Fernbedienung der elektronischen Anzeigentafel. Auf Knopfdruck leuchtete zunächst die "10", dann die "11" auf. Der Stadionsprecher freute sich: "Es funktioniert ja doch." So konnte jeder sehen, dass die Fußballer des SV Rugenbergen in der Oberliga erstmals zweistellig gewannen. Beim 11:0 über den Absteiger SV Lurup hieß es schon nach 45 Minuten 9:0.

Rugenbergens Trainer Ralf Palapies spricht von historischem Tag

"Großartig. Ein historischer Tag", sagte SVR-Trainer Ralf Palapies. Es war nämlich nicht nur so, dass sich die Luruper - am 14. Mai schon von Buchholz 08 vernichtend (1:10) geschlagen - in einem desolaten Zustand präsentierten. Vielmehr trumpften die Bönningstedter in ihrem letzten Heimspiel wie schon zuvor in Pinneberg ungemein spielfreudig auf. Mit fast jedem Angriff erzeugten sie höchste Gefahr im Strafraum der restlos überforderten Gäste. Die Bestnote gab Palapies an Dennis von Bastian, aus dessen Initiative acht Einschläge resultierten.

Die Tore aber teilten andere untereinander auf. Pascal Haase bestach mit einem Hattrick zwischen der dritten und 14. Minute, in der 42. Minute glückte ihm noch das 8:0. Zudem waren für die Gastgeber Mario Jurkschat (4:0/22., 5:0/24., Elfmeter nach einem Foul an Sven Worthmann, 11:0/85.), Dennis Schmidt (6:0/34.), Luis Diaz (7:0/41.), Kevin Lorke (9:0/45.) und der eingewechselte Kevin Beese (10:0/60.) erfolgreich. Lauter Beifall der Zuschauer begleitete das Team zur Halbzeit auf dem Weg in die Kabine.

Sieben Bönningstedter werden vor dem Spielbeginn verabschiedet

Applaus gabs schon vor dem Spielbeginn. Heiko Kühl und Pitt Neukirchner verabschiedeten sieben Akteure, von denen Daniel Brehmer, Christian Dirksen und Artur Frost maßgeblichen Anteil am Aufstieg 2010 hatten. Das Trio plant, sich ebenso wie der verdiente Tim Vollmer (nicht anwesend) dem VfL Pinneberg anzuschließen. Sören Lühr wechselt zur zweiten Mannschaft des VfL und damit ebenso in die Landesliga wie Maik Stahnke (TSV Uetersen). Zweittorwart Rico Maderthoner steht aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung.

Nach guten Erfahrungen mit jungen Spielern in dieser Saison setzen die Bönningstedter auch künftig auf Talente. "Vier unserer A-Junioren kommen erst einmal mit ins Trainingslager nach St. Peter-Ording", sagt Kühl. Mit der Bekanntgabe von Namen externer Neuzugänge hält er sich zurück, nachdem die sicher geglaubte Verpflichtung von Timo Wieckhoff platzte. Der Stürmer bleibt bei der SV Blankenese.

( (wh) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport