Pinneberg

Nach dem Aufstieg ab zum Ballermann

Bezirksliga-Fußballer des VfL Pinneberg II stehen vor dem Titelgewinn in der Staffel West. Letzter Spieltag ist erst am Dienstag

Pinneberg. Trainer Heiko Klemme nahm extra den Montag frei, um eine erfolgreiche Saison mit den Bezirksliga-Fußballern des VfL Pinneberg II ohne schlechtes Gewissen feiern zu können. Pech gehabt. Konkurrent SV Eidelstedt muss noch ein Nachholspiel austragen. Am Mittwoch, 8. Mai, verlegte der Hamburger Verband deshalb sechs Partien des letzten Spieltags in der Staffel West von Sonntag, 12. Mai, auf Dienstag, 14. Mai. Da hatten noch sechs Teams Chancen auf den Titel und die Vizemeisterschaft, inzwischen sind es nur noch drei. Warum der Verband nicht die Spiele am Himmelfahrtstag abwartete? Brückentage. Am Freitag, 10. Mai, blieb die Geschäftsstelle geschlossen.

Die Pinneberger (29 Spiele/56 Punkte) aber hatten dann doch das richtige Zeitgefühl. Nach einem 2:0 dank Toren von Salih Koparan (68.) und Nils Hammer (90.) und dem 1:1 der Verfolger Hansa 11 (29/56) und Eidelstedt (28/50) im direkten Vergleich übernahmen sie pünktlich zum Saisonfinale wieder die Tabellenführung. Es könnte der siebte Himmel sein, in dem 16 Spieler während ihres Fluges mit Air Berlin am Mittwoch, 15. Mai, nach Palma de Mallorca zwei Stunden und 35 Minuten in ihrer Boeing 737-800 schweben. Mit der deutlich besten Tordifferenz ausgestattet, verhieße ihnen ein Auswärtssieg am Abend vorher über Roland Wedel den sicheren Titelgewinn und den erstmaligen Aufstieg in die Landesliga. "Was dann am Ballermann los wäre, will ich gar nicht wissen", sagt Heiko Klemme, der auf seine Teilnahme an der Mannschaftsreise wohlweislich verzichtete.

Die Wedeler werden aber nicht zu verachten sein. Den SSV Rantzau , am Dienstag, 7. Mai, noch Bezwinger der Pinneberger (1:0), holten sie jedenfalls mit einem 4:1 (1:1) auf den Boden zurück. Das 1:0 des FC Roland von Frank Unbehaun (7.) konnte Flemming Bruns noch ausgleichen (38.). Später stellten dann die Wedeler Josip Dilber (68., 90.) und Marco Meins (73.) den Spielverlauf der ersten Stunde mit weiteren Treffern auf den Kopf.

Die Barmstedter verabschiedeten sich ebenso aus dem Aufstiegsrennen wie der SV Rugenbergen II , der gegen den FC Elmshorn II zunächst 0:3 (Vahdet Calmac/41., Patrick Hiob/ 47., Edon Bajra/51.) in Rückstand geriet. Tore von Patrick Hatje per Foulelfmeter (71.) und Kevin Klüver (81.) reichten nicht mehr, die Niederlage (2:3) abzuwenden.

Zwei Teams gibt's diese Serie nicht mehr in Aktion zu sehen. Der TSV Holm gab bekannt, bei der SV Halstenbek-Rellingen II nicht mehr anzutreten. "Immense personelle Engpässe", gab Trainer Bernd Bressem als Begründung an. Beim 1:2 (1:1) auswärts gegen den Kummerfelder SV hatten sich außer Bressem noch zwei weitere Akteure verletzt. Den Kummerfeldern reichte der Sieg nach Toren von Dennis Beckmann (4.) und Torben Hansen (80.) bei einem Holmer Elfmetertreffer von Flemming Matthiessen (21.) nicht mehr zum Klassenerhalt.

Abgestiegen ist auch der 1.FC Quickborn , der sich den Abschied von der Bezirksliga aber mit einem 4:2 (2:1) beim TSV Sparrieshoop versüßte. Für die Klein Offensether waren Uwe Lohse (2.) und Niklas Bogdahn (47.), für die Gäste Steven Schönfeld (30., 75.), Kevin Heath (45.) und Louis Wähling (81.) erfolgreich. Der VfL II bei Roland Wedel, Hansa 11 bei Absteiger SV West-Eimsbüttel und eventuell Eidelstedt in Niendorf, das sind die Partien, auf die es am Dienstag um 19 Uhr noch ankommt.