Ellerbek

Ellerbeks Handballer im letzten Heimspiel noch einmal gut aufgelegt

Die 20:43-Demütigung durch die U23-Mannschaft des HSV Hamburg hat die Oberliga-Handballer des TSV Ellerbek offensichtlich mehr motiviert als deprimiert.

Ellerbek. Im letzten Heimspiel der Saison 2012/13 besiegte die Mannschaft von Trainer Michael Bollhöfer in der Harbig-Halle den Tabellenvierten Dithmarschen LH 28:26 (13:14) und verbesserte sich in der Tabelle auf Platz fünf (26:24 Punkte).

Das ist exakt die Platzierung, die der 44 Jahre alte Coach vor einigen Wochen als Saisonziel ausgegeben hatte. Schon damals war Bollhöfer bewusst. dass der THW Kiel II (32:31), die Hamburger und die Dithmarscher seinem Team zu Hause alles abverlangen würden. "Unser heutiger Gegner war sogar besonders schwer zu spielen und vor allem zu verteidigen", sagte Bollhöfer. 40 Minutenlang ging das Konzept der Gäste auf, mit gutem Zusammenspiel Lücken in der Ellerbeker Deckung zu reißen und in der Defensive wenig zuzulassen. Doch dann steigerte sich das Heimteam, glich mehrfach aus (19:19, 22:22) und setzte sich dann sogar kurz vor Schluss auf 28:25 ab.

Garant der gelungenen Aufholjagd war vor allem Florian Knust. Der Torhüter stand abgesehen von einem Siebenmeter 60 Minuten zwischen den Pfosten und trieb die Dithmarscher Schützen fast zur Verzweiflung. " Nach Flos 15. Parade habe ich aufgehört zu zählen", sagte nach der Partie Betreuer Kay-Uwe Kühn. Am Sonnabend, 27. April (19 Uhr), gastieren Ellerbeks Männer bei Aufsteiger Preetzer TSV. Auch dort erwartet Michael Bollhöfer noch einmal eine couragierte Vorstellung seines Teams. "Wir wollen das letzte Spiel auf keinen Fall verlieren."

Ellerbek (Tore/Siebenmeter): Rehmeyer, Knust - Blunck (6), Bombe (1), Menzel, Lißner (2/1), Behre (4), Wichmann, Levin (1), Brandt (6), Fejry (3), v.d. Lancken (3), Mecke (2).