Ellerbek

Ellerbeks Handballer müssen Hamburger Pokal wieder herausrücken

Die zweite Handball-Männermannschaft des TSV Ellerbek (Hamburg-Liga) hat alles versucht, um dem Hamburger Pokal für eine weitere Saison einen Ehrenplatz im Trophäenschrank des Clubs zu sichern.

Ellerbek. Die zweite Handball-Männermannschaft des TSV Ellerbek (Hamburg-Liga) hat alles versucht, um dem Hamburger Pokal für eine weitere Saison einen Ehrenplatz im Trophäenschrank des Clubs zu sichern. Spätestens am 1. Mai (Finaltag) aber muss der Verein den Pott wieder herausrücken. Nach dem frühen Scheitern des Oberliga-Teams als Pokalverteidiger war für die Zweite im Halbfinale der FC St. Pauli (Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein) Endstadion. Die Kiezhandballer um den ehemaligen Ellerbeker Kapitän Klaus Häfele wurden in der Halle Budapester Straße ihrer Favoritenrolle gerecht, gewannen 39:32.

"Meine Jungs waren zum Teil fast schon zu lieb", sagte Gästetrainerin Kathrin Herzberg nach einer fairen Partie, in der die Schiedsrichter nur eine Zeitstrafe verhängten. Erfolgreichster TSV-Torschütze war Christopher Behre. Die Leihgabe aus der ersten Mannschaft traf neunmal, verletzte sich aber am Zeigefinger der Wurfhand und bangt nun um seinen Einsatz im Oberliga-Heimspiel gegen den THW Kiel II am Sonnabend, 23. März (19.30 Uhr, Harbig-Halle). Ebenfalls treffsicher war Linksaußen Oliver Müller (5).