Quickborn

Tischtennis-Damen liefern sich enges Titelrennen

Freiwillig geben die Tischtennis-Damen des TuS Holstein keinen Punkt her. Niemals.

Quickborn. Durch die Punktrunde in der Landesliga Süd begleitet sie trotzdem eine innere Gelassenheit. Wenn es mit dem Titelgewinn und dem Direktaufstieg in die Verbandsliga nichts wird, dann eben nicht. Nach etlichen Jahren im Fahrstuhl zwischen beiden Spielklassen wissen die Quickbornerinnen nur zu gut, dass sie sich in der höheren Liga wieder auf extremes Glatteis begeben würden.

Mit einem Punkt hat noch der Kreisrivale TuS Esingen die Nase vorn. Der hatte Mitte Februar eine überraschende Niederlage beim SV Friedrichsgabe bezogen. Das konnte dem TuS nicht passieren. Sabine Liebig (2:1), Kerstin Dellith (1:1), Cornelia Lanz (2:1) und Petra Mattke (1:1) sowie beide Doppel trugen die Zähler der "Waldschülerinnen" zum 8:4 über das Team aus Norderstedt zusammen. Zum Zerreißen gespannt war der dünne Faden, an dem der Erfolg hing, allerdings in den Partien von Lanz gegen Heidrun Krause (6:11, 11:7,11:3, 9:11, 12:10) und Mattke gegen Katrin Sierakowiz (11:7, 11:5, 8:11, 10:12, 11:9).

Gepflegt im Mittelmaß bewegt sich die zweite Mannschaft von FTSV Fortuna Elmshorn. Dabei bleibt es nach dem 5:8 auswärts gegen den TSV Quellenhaupt Bornhöved auch. Gegenseitig Trost mussten sich Rabea Stoltz, Sonja Lohse und Marion Hell spenden. Nach einer 5:3-Führung der eigenen Mannschaft verloren sie zusammen viermal hauchdünn (10:12, 9:11, 12:14, 11:13) im entscheidenden Durchgang.