Prisdorf

Die Entscheidung für Prisdorf

Tennisdamen kämpfen am Sonnabend in Hannover um den Aufstieg in die Nordliga

Prisdorf. Am Ende ist alles dann doch ganz schnell gegangen, und fast hätten die Tennis-Damen des TC Prisdorf den Termin für das Aufstiegsspiel zur Nordliga in ihren Planungen nicht mehr hingekommen. Die alles entscheidende Partie beim HTV Hannover wurde kurzfristig für den kommenden Sonnabend, 9. März, um 13 Uhr angesetzt, Der Sieger hat den Aufstieg geschafft.

Einer sportlichen Geste ihres Gegners verdanken die Prisdorferinnen, dass sie zum Relegationsspiel nahezu in bester Besetzung antreten können. Ursprünglich sollte die Begegnung am Sonntag stattfinden. Da Marie Chikhi (Montag) und Kirsa Utech (Dienstag) aber unmittelbar vor ihrer ersten Abiturklausur stehen, hätten sie den Sonntag-Termin absagen müssen.

"Wir schätzen das Entgegenkommen des HTV, der Vorverlegung zuzustimmen", sagt TCP-Vorsitzender Dieter Splettstößer, der selbst in der niedersächsischen Landeshauptstadt mit vor Ort sein wird, um den Triumph der Prisdorferinnen mitzuerleben, die sich im Winter als Landesligameister Schleswig-Holstein qualifiziert haben.

Neben Marie Chikhi und Kirsa Utech treten noch Alison Röpcke, Simone Wienbeck und Saskia Kruse die Fahrt nach Hannover an. Der Gegner ist schwer einzuschätzen, hat mit der Russin Darja Tkatschenko eine versierte Ausländerin an Nummer eins gemeldet.

In der abschließenden Landesligabegegnung kamen die TCP-Frauen zu einem klaren 5:1 bei der zweiten Mannschaft des 1. Kieler HTC (Absteiger). Die Gruppenspiele beendet das Team mit 13:1 Punkten vor dem TC An der Schirnau (12:2) und der Ersten des 1. Kieler HTC (10:4).