Wedel

1:2 in Poppenbüttel: Elfmeterentscheidung ärgert Wedeler maßlos

Die Landesliga-Fußballer des Wedeler TSV verstanden die Welt nicht mehr. Beim 1:2 (0:1) auswärts gegen den SC Poppenbüttel sprach Schiedsrichter Sebastian Born dem Tabellenletzten einen Strafstoß zu, der sich Thorsten Zessin nun so gar nicht erschloss.

Wedel. "Felix Loyal traf bei seiner Grätsche ausschließlich den Ball", zürnte der TSV-Trainer dem Unparteiischen des SV Bergstedt. Hinterher ärgerte er sich doppelt. Torwart Kadir Katran ahnte nämlich die Ecke, für die sich SCP-Schütze Tim-Oliver Weber entschied. Fraglos hätte er den Elfmeter abgewehrt. Dann aber rollte der Ball auf eine Unebenheit im Boden und sprang über Katrans Hand ins Netz (81.).

Den Sieg hatten die Wedeler, die sich nach Gelb-Roter Karte für einen Poppenbütteler (75.) in Überzahl nicht besonders geschickt anstellten, nicht verdient. Die Gastgeber ebenso wenig. Maik Fischer nutzte eine Verkettung Wedeler Fehler zum 1:0 des SCP (6.). Mit einem Direktschuss nach Flanke von Hüseyin Ayik erzielte der eingewechselte Khaled Belkhodja den Ausgleich (62.). Neben Ayik setzten die Wedeler Trainer von den Neuen auch Anton Freundt, Dirk Hellmann und Christian Stock ein. Die erwarteten Impulse blieben diesmal noch aus.