Ellerbek

Ellerbeker Serie reißt in Tornesch

Esingens Hamburg-Liga-Handballer gewinnen Derby 29:22. Verlierer fiebern Pokal-Hit entgegen

Tornesch/Ellerbek. Neunmal in Folge war die zweite Handball-Männermannschaft des TSV Ellerbek zuletzt nach Punkt- und Pokalspielen als Sieger vom Parkett gegangen, hatte sich in der Tabelle der Hamburg-Liga auf Platz drei vorgekämpft. Doch jetzt riss die Serie ausgerechnet im Derby beim Kreisrivalen TuS Esingen. Mit dem 29:22 (16:13) bauten die Tornescher vor 200 Zuschauern in der neuen KGST-Halle ihre Erfolgsbilanz auf acht aufeinander folgende Siege aus, festigten Platz zwei (28:8 Punkte) und haben beste Chancen auf die Teilnahme an einem Aufstiegsspiel zur Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein am Saisonende.

Gefeiert wurde aber noch nicht, zu gut weiß TuS-Trainer Jan-Henning Himborn, dass auf sein Team weitere schwere Aufgaben warten. Alles abverlangt wurde den Torneschern schon vom Kreisrivalen. "Wir hatten anfangs Probleme, haben vor allem Kreisläufer Bastian Blietz nicht in den Griff bekommen", sagte Himborn. Trotz des geringen Durchschnittsalters hätte seine Mannschaft aber geduldig gespielt und sich durch zwischenzeitliche Rückschläge nicht verunsichern lassen. "Die Einstellung stimmte von Anfang an."

Bei den Gästen hielt sich die Enttäuschung in Grenzen. "Esingen hat verdient gewonnen", sagte TSV-Trainerin Kathrin Herzberg. Ohnehin richtete sich der Fokus bei den Verlierern schon auf Mittwoch, 27. Februar. Um 20.30 Uhr empfängt Ellerbeks Zweite in der Harbig-Halle im HHV-Pokal-Viertelfinale Staffelrivale TV Fischbek, der in der zweiten Runde das Oberliga-Team des TSV ausgeschaltet hatte.