Tischtennis-Damen sind trotz Pleiten optimistisch

Die Tischtennisdamen der FTSV Fortuna Elmshorn hatten es kommen sehen. Weder gegen Tabellenführer VfL Kellinghusen noch gegen die mit der ehemaligen Zweitliga-Spielerin Melanie Greil erheblich verstärkte Dritte des SC Poppenbüttel gab es eine Chance, das Punktekonto aufzustocken.

Elmshorn. Die Elmshornerinnen verloren beide Oberliga-Partien 2:8, wobei in Abwesenheit von Christiane Semmelhack gegen den VfL Regine Mohr und Sonja Lohse im Doppel sowie Elke Lohse im Einzel erfolgreichen Widerstand leisteten. Gegen die Poppenbüttelerinnen siegten Mohr/Semmelhack und Berit Zuna.

Im Kampf um den Klassenerhalt sehen sich die Elmshornerinnen trotzdem weiterhin chancenreich, während die Frauen des TTC Seeth-Ekholt den Abstieg aus der Verbandsliga kaum noch vermeiden können. In Flensburg ging es nun nur darum, sich die programmierten Niederlagen "in einem Abwasch" abzuholen. Dem 0:8 bei Spitzenreiter TSB folgte nach einstündiger Pause noch ein 2:8 gegen die TSB-Zweite. Tanja Gehm und Finja Wieckhorst lieferten die TTC-Zähler.

In der höchsten Tischtennis-Spielklasse zwischen Nord- und Ostsee drohen zudem auch die Herren des TuS Holstein Quickborn nach der 4:9-Niederlage gegen den Preetzer TSV und des Moorreger SV , die ihre Begegnung beim SV Fockbek deutlich mit 3:9 verloren, unterzugehen.