"Goldfisch" für Uetersens Landesliga-Team?

Kevin Koyro kommt von Eintracht Norderstedt und trifft im Test gleich dreimal

Uetersen. Den Landesliga-Fußballern des TSV Uetersen ging möglicherweise ein Goldfisch ins Netz. "Mit ihm haben wir einen guten Fang gemacht", lobt Trainer Peter Ehlers Neuzugang Kevin Koyro, der beim 8:0 (3:0) auf dem Kunstrasen des Verbandes in Jenfeld über den Harburger SC (Bezirksliga) drei Treffer erzielte. Zudem waren für den Tabellenzweiten der Hammonia-Staffel Jannick Prien, Kirill Shmakov, Philipp Ehlers und Eddy Enderle erfolgreich, einmal zielten die Harburger in die verkehrte Richtung.

Am Tag davor hatten die Uetersener den SV Rugenbergen II (Bezirksliga) in Lokstedt nach Toren von Yannik Koussi, Parvis Sadat-Azizi, Martin Bushaj und Prien 4:1 (2:1) besiegt. Die Uetersener blicken auf eine intensive Vorbereitung auf die Punktrunde zurück, bei der jedoch die Offensivkräfte Helge Kahnert (erkrankt) und Mikail Pekdemir - berufliche Gründe - fehlten. Umso erfreuter ist Ehlers, dass Nachwuchsstürmer Koyro - kam von Eintracht Norderstedt - den Beweis antrat, die eine oder andere Lücke auf Anhieb schließen zu können. Zu einem weiteren Test tritt sein Team morgen um 19.30 Uhr beim HSV-Barmbek-Uhlenhorst II an.

Liether Punktspielpartie abgesagt, Boesten in Tests torgefährlich

Zweimal trat nach der Absage des Punktspiels gegen den TuS Osdorf auch die SV Lieth (auswärts) in Aktion. Der von der SV Halstenbek-Rellingen dazu geholte Hendrik Boesten zählte sowohl beim 2:4 (1:1) gegen den FC Itzehoe als auch beim 3:4 (0:3) gegen die Kaltenkirchener TS zu den Torschützen. In Itzehoe hatte zudem Maximilian Waskow getroffen, in Kaltenkirchen waren Sven Rorato und Tim Henningsen an der zwischenzeitlichen Aufholjagd - 3:3 nach 0:3-Rückstand - beteiligt.

Bei Blau-Weiß 96 feierte Timo Carstens nach fast fünfmonatiger Pause sein Comeback, um mit seiner Vorlage sogleich das entscheidende 1:0 von Marc Eggerstedt (70.) beim Oststeinbeker SV einzuläuten. Der Wedeler TSV präsentierte sich beim SC Victoria II vor der Pause desolat, um am Ende aber dank einer gewaltigen Steigerung sowie Toren von Khaled Belkhodja, Björn Kaland und Anton Freundt noch 3:2 (1:2) zu gewinnen.