Tournee der Rist-Basketballer endet in Dorsten

Am heimischen Steinberg trafen sich die Zweitliga-Basketballer des SC Rist zuletzt nur zum Training, ihre Punktspiele der Pro B Nord aber mussten sie in fremden Hallen bestreiten.

Wedel . Drei Auswärtspartien in Folge sieht der Spielplan der Pro B Nord in diesen Wochen für die Wedeler vor, die als Tabellenzweiter (24 Punkte) bereits für die Play-offs qualifiziert sind. Jetzt neigt sich diese Tournee dem Ende entgegen, letzte Etappe ist am Sonntag (20 Uhr) das Gastspiel beim BSV Wulfen in Dorsten (Nordrhein-Westfalen).

Die Münsterländer, die in der Hinrunde in Wedel 76:99 verloren, taten sich in ihrer dritten Pro-B-Saison lange schwer. Zwischenzeitlich Tabellenletzter, fand das Team von Trainer Heimo Förster in der Rückrunde wieder Anschluss an die Play-off-Ränge. "Wulfen hat zuletzt häufiger gewonnen als verloren", sagt Rist-Headcoach Sebastian Gleim. Spitzenreiter Schwelm hatte Mühe, den nächsten Gegner der Wedeler zu besiegen, der seinerseits in Braunschweig knapp gewann und zuletzt das Kreisderby bei Aufsteiger Citybasket Recklinghausen mit 84:79 für sich entschied. Stärkste BSV-Akteure im Nachbarschaftsduell waren die US-Boys Anthony Young und Antonio Houston sowie Routinier Maik Berger (zusammen 53 Punkte). Mit Laron Griffith (zuvor Hanau White Wings/Pro B Süd) holte Wulfen zudem kurzfristig einen weiteren Amerikaner.

Die Wedeler plagen wie schon vor dem jüngsten Gastspiel bei den Herzögen Wolfenbüttel (69:75) Personalsorgen. Zwar meldete sich mit Marvin Boadu ein erkrankter Schlüsselspieler gesund, aber Fabian Böke musste kurz nach seiner Vertragsverlängerung bis 2014 aufgrund von Magen-Darm-Beschwerden das Training abbrechen. Die Chancen auf einen Einsatz von Paul Owusu (Adduktorenprobleme) stehen laut Gleim bei 60:40. Verzichten muss der Coach auf Tim Parohl, für den derzeit das Studium Priorität hat.