Ellerbeker Zuversicht trotz dritter Niederlage gegen Oberliga-Topteam

Börsen-Analysten würden den Handballern des TSV Ellerbek einen Aufwärtstrend bescheinigen, aber davon kann sich der aktuelle Tabellenletzte der Oberliga Hamburg/Schleswig derzeit nichts kaufen.

Ellerbek. Auch die bislang stärkste Saisonleistung reichte beim 27:28 (15:17) gegen den VfL Bad Schwartau II in der Harbig-Halle nicht für die ersten Punkte, und doch war Trainer Till Wiechers stolz: "Die Schwartauer haben uns höchsten Respekt erwiesen, indem sie mit acht Zweitligaspielern angetreten sind."

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit geriet das Heimteam deutlicher in Rückstand, glich aber nach der Pause schnell aus (18:18/35.) und führte nach 49 Minuten sogar 24:22. Die Topleistung von Schwartaus Jugend-Nationaltorwart Max Folchert wurde auf der Gegenseite von Florian Knust, der etliche Großchancen vereitelte und zwei Siebenmeter abwehrte, fast noch überboten. Machtlos war "Flo" aber gegen den Treffer zum Endstand 30 Sekunden vor Schluss, die letzte Gelegenheit zum Ausgleich vergab Olaf Levin von rechts außen gegen Folchert. Pech bei Großchancen hatten Oliver Müller (Pfostenwurf beim Siebenmeter/42.) und Jonas Mecke (Lattentreffer/57.) nach.

Ellerbek (Tore/Siebenmeter): Luarte Correas, Knust - Jacobs (1), Alimi (1), Bombe (1), Trox (4), Menzel (2), Behre (5/1), Levin (5), Brandt (2), Fejry (4), Müller (1/1), Mecke (1).