Pinneberg
Basketball

Rist-Herren beim 61:81 zu schwach unter dem Korb

In eigener Halle sind die Zweitligaspieler des SC Rist in dieser Saison noch unbesiegt, auswärts warten sie weiter auf den ersten Erfolg in der Pro B Nord.

Wedel. Beim SC Rasta Vechta, aktuelles Team ihres Ex-Coaches Pat Elzie (Regionalliga-Rückrunde 2003/04), unterlagen die Wedeler 61:81 (40:36) und fielen in der Tabelle mit nun sechs Punkten von drei auf sieben zurück.

Über die Ursachen für die Pleite in Niedersachsen brauchte Rist-Headcoach Özhan Gürel nicht lange zu grübeln: "Wenn man in einer Halbzeit nur zehn Punkte aus der Nahdistanz erzielt, ist es ganz schwierig, ein Spiel zu gewinnen." Geradezu unrealistisch wird dieses Unterfangen, wenn der Gegner in Bestbesetzung antreten kann (einschließlich vier US-Amerikanern und dem früheren Wedeler Marvin Boadu), während im eigenen Team wichtige Kräfte fehlen.

So musste Gürel auf den beruflich verhinderten Kapitän Florian Moysich ebenso verzichten wie auf Center Marlon Pompey (Fußverletzung). Für dessen Landsmann Michel Leger war die Partie bereits im dritten Viertel nach dem fünften persönlichen Foul beendet. "Danach lief für uns unter dem Korb gar nichts mehr", hatte Gürel den Ausschluss des Frankokanadiers als Knackpunkt ausgemacht. Zurück in die Erfolgsspur wollen die Wedeler in der heimischen Steinberghalle am Sonnabend gegen den USC Leipzig finden (Spielbeginn 19 Uhr).

Statistik: Viertel: 21:18, 15:22, 28:14, 17:7.

SC Rist (Punkte): Kay Gausa (13), Martin Maraite (12), Florian Hollmann, Michel Leger (je 10), Steffen Kiese, Jonas Laatzen, Tim Parohl (je 4), Vedo Delic, Tim Dostal (je 2), Mac-Davis Duah, Erwin Gausa, Till Wichers.