Pinneberg

Ladybaskets verstärken sich mit US-Center und Rückkehrerin

Ashley Wallace und Nele Schmidt sollen junges Team stabilisieren

Wedel. Die Abgänge von Laura Rahn, Pia Mankertz (beide zu Staffelrivale BG Rotenburg/Scheeßel) und Taryn Turnbull (Ziel unbekannt) hatten den Zweitliga-Kader der Rist Scala Ladybaskets wie berichtet zwischenzeitlich arg ausgedünnt. Doch jetzt steht das Grundgerüst von Headcoach Alexander May und Co-Trainer Adesina Ogundipe für die Saison 2010/11 in der 2. Bundesliga Nord - dank der Rückkehr von Rist-Eigengewächs Nele Schmidt und der Neuverpflichtung von US-Girl Ashley Wallace.

Vor allem auf die 25-Jährige aus Oswego im Bundesstaat New York setzt das Trainergespann große Hoffnungen. Die Mathematikerin mit Bachelor-Abschluss ist 25 Jahre alt und 1,83 Meter groß, bei der Spielgemeinschaft soll sie unter dem Korb Laura Rahn ersetzen. "Von Ashley erhoffen wir uns eine Verstärkung am Brett, was Punkte und Rebounds angeht. Durch ihre Erfahrung wird sie den jungen Spielerinnen in schwierigen Spielphasen Ruhe und Sicherheit geben und uns so enorm weiterhelfen", gibt sich Alexander May von den Qualitäten des Neuzugangs überzeugt.

Die Amerikanerin ging von 2003 bis 2007 für die New Yorker Pace University in der NCAA-Division 2 auf Korbjagd und glänzte dabei mit starken statistischen Werten. In ihrer Abschlusssaison verbuchte sie in 33 Einsätzen für die sogenannten "Setters" im Schnitt 14,2 Punkten (bei einer Feldwurfquote von 56,5 Prozent) und sechs Rebounds. Nach Abschluss ihres Studiums zog es sie nach Europa, genau gesagt nach Estland. In dessen Hauptstadt schloss sie sich zunächst dem Erstligisten TLU/Volta an und erreichte mit diesem das Endspiel um die nationale Meisterschaft. In der darauffolgenden Saison gelang ihr mit dem Stadtrivalen BC Star Tallinn der Gewinn des Doubles. In der Liga kam Ashley Wallace auf 20 Einsätze (14 Zähler pro Partie) und führte die Rebound-Wertung mit 10,2 Abprallern pro Einsatz an. Darüber hinaus bestritt das US-Girl acht Euro-Cup-Spiele.

Auf ein Wiedersehen mit Nele Schmidt in der Steinberghalle werden sich sicherlich schon jetzt viele Wedeler Basketball-Fans freuen. In der vergangenen Saison pausierte die 21-Jährige zwar, gehörte aber zuvor zum Stammpersonal des Zweitliga-Teams und beeindruckte vor allem durch ihre Einsatzfreude in der Verteidigung. Als Juniorin kam die Wedelerin sogar in der Nationalmannschaft zum Einsatz, das Zweitliga-Team ihres Stammklubs will sie mindestens bis zum Januar kommenden Jahres unterstützen, ehe es sie zu einem Studienaufenthalt ins Ausland zieht.

Angesichts von derzeit acht Spielerinnen ist die Personalplanung von May und Ogundipe zwar noch nicht abgeschlossen, aber die tragenden Säulen sind bereits vorhanden. Aus dem Stamm des bisherigen Teams verbleiben Sabrina Ochs (derzeit mit der deutschen U 18 bei der EM in Rumänien), Astrid Ramcke (gerade von der U20-EM zurückgekehrt), Svenja Härm, Katharina Körner, Daniela Koch und Constanze Wegner. Zudem steht die Spielgemeinschaft in Verhandlungen mit weiteren Spielerinnen, und besonders talentierte Kräfte aus dem WNBL-Team sollen an den Damenbasketball herangeführt werden.