Pinneberg

Sprinter Atibioke knackt erstmals Elf-Sekunden-Marke

Beim HSV-Sportfest beeindruckte der LG-Läufer über 100 Meter

Wedel. Olufemi Atibioke kann einen weiteren Haken hinter seine selbst gesteckten Saisonziele machen. Beim traditionellen nationalen Sportfest des Hamburger SV in der Jahnkampfbahn sprintete der 17-Jährige der LG Wedel-Pinneberg die 100 Meter in beachtlichen 10,93 Sekunden und blieb damit erstmals klar unter der eigenen Vorgabe, die Elf-Sekunden-Marke zu knacken. Im Finale wurde Atibioke mit dieser Zeit Zweiter, über 200 Meter kam er anschließend in 22,27 Sekunden als Dritter ins Ziel.

Ebenfalls gut in Form zeigte sich sein Teamgefährte Hannes Hettfleisch, der den Männer-Lauf über 3000 Meter auf dem zweiten Rang beendete und mit der Endzeit von 8:59,39 Minuten notiert wurde, und das in einem durchaus starken Teilnehmerfeld. In den meist schwach besetzten Frauenfeldern kamen Svenja Meyer über 3000 Meter (10:43,65 Minuten), Anne Scholl im Dreisprung (11,08 Meter) sowie Kristin Böttcher im Hammerwurf (47,86 Meter) zu Erfolgen.

Auch Katharina Jakob von der Halstenbeker Turnerschaft konnte recht zufrieden sein: Sie wurde Zweite im Weitsprung (5,22 Meter), Stabhochspringer Holger Finke (LG Elmshorn) belegte diesen Platz ebenfalls. Er überwand 3,60 Meter.