Pinneberg

Piraten unterliegen Alba-Nachwuchs

Wedel. Das Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL)-Team der Piraten Hamburg mit etlichen Talenten aus dem Kreis Pinneberg in seinen Reihen musste in der Hauptrunde 1 auf dem Weg ins Viertelfinale einen Dämpfer hinnehmen. An der Budapester Straße (St. Pauli) unterlagen die von Ex-Nationalspieler Marvin Willoughby betreuten U16-Jungen dem gleichaltrigen Nachwuchs von Alba Berlin nach Verlängerung 83:87 (71:71, 37:40), bleiben aber mit 13 Punkten Tabellenzweiter hinter Albas Stadtrivalen Internationale Berliner Basketball-Akademie (14 Zähler), bei dem sie am Sonntag (14.30 Uhr) zum Spitzenspiel antreten müssen. Nach dem ersten Viertel mit neun Punkten im Rückstand, lagen die Talente aus Wedel, Pinneberg und Hamburg zur Pause nur noch knapp zurück und führten sogar nach 30 Minuten 54:51. Beste Korbschützen der Piraten waren Janis Stielow (23 Punkte) und Jamo Ruppert (18), darüber hinaus trafen Ismet Akpinar (14), Johannes Heisig (10), Jeffrey Martin (5), Murat Genc (4), Nicolas Oosterman (3), Ole Abraham, Tobias Busenbender und Jan Schneider (jeweils 2). (pz)