Pinneberg
Handball: Ellerbeker gewinnen 25:24

3. Liga ist wieder in Reichweite

Mit dem Erfolg im Nachholspiel endet für den TSV eine Negativserie von sechs Niederlagen.

Ellerbek. Es wurde ein teurer Abend für Handball-Trainer Andreas Rastner: Wie nach Auswärtssiegen üblich musste der 41-Jährige die von ihm betreuten Regionalliga-Männer des TSV Ellerbek zum Essen einladen. Diesmal dürfte der 41-Jährige seine Mannschaft aber gern in einem amerikanischen Schnellrestaurant freigehalten haben, beendete der Tabellen-Elfte (14:22 Punkte) doch mit dem nicht unbedingt einkalkulierten 25:24 (13:11) im Hinrunden-Nachholspiel beim Junior-Team des Bundesliga-Vierten SG Flensburg-Handewitt eine Serie von sechs Niederlagen am Stück und liegt nun in Sachen Qualifikation für die 3. Liga (ab 2010/11) wieder gut im Rennen.

In der Handewitter Wikinghalle servierten zunächst die Ellerbeker den Gastgebern eine Überraschung: Der kurzfristig verpflichtete Lars Klüttermann (35), 1,93 Meter großer Halbrechter mit Erstliga-Erfahrung und zuletzt beim SV Post Schwerin (2. Bundesliga Nord) aktiv, erwies sich auf Anhieb als Gewinn für den Regionalliga-Aufsteiger. Aus einer 5:1-Deckung, in der mit Andreas Butzmann der zweite TSV-Neuzugang auf der vorgezogenen Position agierte, heraus führten die Gäste schnell 4:1 (siebte Minute) . "Wir hätten uns danach allerdings noch viel deutlicher absetzen müssen", meinte Rastner mit Blick auf den fahrlässigen Umgang mit Torchancen, der sich nach zwischenzeitlicher 17:13-Führung (43.) in der Schlussphase beinahe gerächt hätte. Unversehens nämlich lag die Spielgemeinschaft dank eines 6:0-Laufs 19:17 (48.) vorn, doch die Ellerbeker behielten trotz Manndeckung gegen Klüttermann und Butzmann die Nerven: Nach dem 24:22 (56.) gelang der Fleha-Reserve kein einziger Treffer mehr, während die Gäste noch dreimal einnetzten - "allesamt schön heraus gespielte Tore", wie Rastner befand.

Freude bereitet dem TSV-Coach auch der Blick auf die Bilanz der erst jetzt abgeschlossenen Hinrunde: "14 Punkte in einer Halbserie - das kann sich sehen lassen." Auf die ersten Zähler in der Rückrunde hoffen die Ellerbeker nach einem spielfreien Wochenende am 20. Februar (19.30 Uhr, Harbig-Halle) im Holsteiner Derby gegen die Bramstedter TS.

Ellerbek (Tore/Siebenmeter): Tobias Laupichler, Björn Rose - Bastian Blietz (3), Torben Reimers, Ole Stabick (n.e.), Fokko Erdmann (4), Lars Klüttermann (8/5), Andreas Butzmann (3), Tobias Knösel (4), Christian Brandt, Tarek Fejry (1), Jonas Mecke (2).