Pinneberg
Handball

BMTV nach dem Pokal-Aus mit neuer Energie zum Stadtwerke-Cup

Ohne Illusionen hatten sich die Oberliga-Handballer des Barmstedter MTV im Achtelfinale des HHV-Pokals beim Staffelrivalen SG Hamburg-Nord vorgestellt - zu recht, wie schon die nackten Zahlen belegen.

Barmstedt. In der Sporthalle am Tegelsbarg zog der Außenseiter mit 28:39 (13:20) den Kürzeren und kann sich nun ganz auf den Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren.

Nur in den ersten 20 Minuten hielt der BMTV, dessen Torjäger Andreas Butzmann von den Hamburgern sofort in Manndeckung genommen wurde, die Partie offen, indem er im Angriff die Lücken in der gegnerischen Abwehr nutzte. Gegen Ende der ersten Halbzeit indes schwanden die Kräfte, so dass sich das Heimteam deutlich absetzen konnte.

Nach dem Seitenwechsel scheiterten die Barmstedter Schützen ein ums andere Mal an Torwart-Talent Florian Neumann, den sie zwischen der 31. und 40. Minute ganze zweimal überwinden konnten. Obwohl auch der A-Jugendliche Dejan Bozic zwischen den Pfosten des BMTV-Tores etliche Hamburger Chancen vereitelte, baute der Favorit in dieser Phase seine Führung vorentscheidend auf 30:17 aus.

Die Vorfreude auf den fünften Stadtwerke-Barmstedt-Cup am Sonnabend in der heimischen Halle Schulstraße wollen sich die BMTV-Männer durch das - erwartete - Pokal-Aus nicht verderben lassen. Der Gastgeber eröffnet das Turnier um 10 Uhr mit der Begegnung gegen Eintracht Celle (Niedersachsen-Liga), im zweiten Vorrundenspiel geht es gegen die SG Hohn/Elsdorf (Oberliga Schleswig-Holstein).

In der anderen Gruppe messen sich der TSV Altenholz (2. Bundesliga Nord), der TV Grambke Bremen (Oberliga Nordsee) und die SG Wift Neumünster (Oberliga SH).

Tore/Siebenmeter im Pokalspiel: Ole Dirksen (6), Marcel Gätgens (5/3), Florian Schoelermann (4), Stephan Rickert, Marco Schomaker, Andreas Butzmann (je 3), Thomas Winkler (2), Gunnar Scheele, Daniel Kreher (je 1).