Pinneberg
Basketball

2. Bundesliga: Ladybaskets gastieren zum Verfolgerduell beim TuS Jena

Seit Saisonbeginn zeigt die Formkurve der Rist SCALA Ladybaskets steil nach oben.

Wedel. Dem 56:66 zum Punktspiel-Auftakt in der 2. Damenbasketball-Bundesliga Nord gegen Aufstiegsaspirant Osnabrücker SC folgten Siege bei Phoenix Hagen (75:64) und gegen die BG Dorsten (86:61), auch das 60:74 in der zweiten Runde des DBBL-Pokals gegen den hoch favorisierten Erstligisten BC Wolfenbüttel Wildcats passte ins Bild.

Vor einer wegweisenden Partie steht die Spielgemeinschaft von SC Rist und SC Alstertal-Langenhorn am Sonnabend: Um 16 Uhr gastiert die Mannschaft von Headcoach Alexander May, das derzeit in der Tabelle mit fünf Punkten auf Platz fünf rangiert, beim TuS Jena (Dritter/sechs), der seine bisherigen drei Partien gewann. Der Sieger des Verfolgerduells hält Anschluss an die Spitzenteams OSC und BG Rotenburg/Scheeßel (je sieben Zähler).

Im Vorfeld der Begegnung überließen die Gäste nichts dem Zufall, brachen einen Tag früher Richtung Thüringen auf, um in einer Pension zu übernachten, in der sie schon im Sommer bei der Teilnahme am Sparda-Cup in Jena logiert hatten. Dass die Ladybaskets seinerzeit den Vergleich mit dem Ausrichter 58:65 verloren, wertet May zwar nicht als schlechtes Omen, rechnet nun aber erneut mit einem "spannenden und emotionalen Spiel".

Während das Heimteam in den bisherigen Partien ohne die 1,92 Meter große Centerspielerin Frauke Till auskommen musste, kann Alexander May wieder auf Sabrina Ochs zurückgreifen, die ihren Haarriss im Finger auskuriert hat. Fraglich ist aber der Einsatz von Nina Bade (Rückenbeschwerden).