Pinneberg
Fußball: Die Spiele der Staffel West

Die Überraschung: Union deklassiert Spitzenreiter Niendorf

Die Bezirksliga-Fußballer des FC Union Tornesch sorgten in der Staffel West für einen Paukenschlag. Der bislang ungeschlagene Tabellenführer TSV Niendorf II ging an der Friedlandstraße 3:6 (1:3) unter.

Tornesch. "Wir waren hoch motiviert. Dann kam uns auch die offene Niendorfer Spielweise entgegen", so erklärte sich Union-Trainer Ingo Jopp diese Leistungsexplosion, verbunden mit Torerfolgen von Sebastian Rose (1:0/7.), Atalay Karul (2:1/41., 6:2/83.), Tim Henningsen (3:1/45.), Sascha Gätjens (41/55.) und Nils Roggenkamp (5:1/75.).

Erst im Urlaub, dann verletzt, im Mittelfeld nur Mitläufer: Bislang war es noch nicht die Saison des Manuel Grosskurth, der nun aber, anstelle des verletzten Markus Steffen im Angriff aufgeboten, als zweifacher Torschütze (11., 72.) des TSV Sparrieshoop begeisterte. Weitere Treffer von Dennis Vogt (26., 29.) und Sören Hinz (74.) ergaben nach frühzeitiger Weichenstellung ein 5:1 (3:0) der wie befreit auftretenden Klein Offensether beim TV Haseldorf . Das 1:3 für den Aufsteiger hatte Martin Skowronek nach einer Stunde erzielt.

Der FC Elmshorn II hatte beim 6:2 (3:0) dank der Tore von Marc Deppe, Asan Saliev (je 2), Vers Kilic und Kim Stüben über den Tabellenletzten Buxtehuder SV II leichtes Spiel. Wegen eines Staus vor dem Elbtunnel trafen die Gäste aus Niedersachsen so arg verspätet ein, dass sie sich nicht mehr großartig auf Platz und Gegner einstellen konnten.

Die Elmshorner schlichen sich in die Spitzengruppe der Staffel West ein, aus der sich der SuS Waldenau nach einer 0:2 (0:1)-Niederlage auswärts gegen den Kummerfelder SV fürs erste verabschiedete. Alexander Koll per Foulelfmeter (38.) und Musa Drammeh mit einem abgefälschten Freistoß (77.) sorgten für einen hoch verdienten Erfolg der Gastgeber, die zudem noch Pech bei einem Schuss von Dennis Perlmann an den Innenpfosten (22.) und bei einem Lattenkopfball von Thorsten Zessin (55.) beklagten.

Beinahe hätte der Tabellenvorletzte SC Egenbüttel II dem Tabellenzweiten Stellingen 88 ein Bein gestellt. Nach dem 1:1 des kurz vorher eingewechselten Florian Gehlhaar (67.) lag schon ein Teilerfolg in der Luft, ehe die Gäste in der 82. Minute noch einmal durchkamen und so die 1:2 (0:1)-Niederlage der Stellinger besiegelten. Mit demselben Resultat kehrte Holsatia/EMTV vom Gastspiel beim SV West-Eimsbüttel zurück, nachdem Hajo Thomsen in der 17. Minute das 1:0 der Elmshorner erzielt hatte. Zeitgleich mit einem Eimsbütteler sah Holsatia-Libero Nico Krug die Rote Karte (75.).

Blau-Weiß 96 hatte auswärts gegen den SV Rugenbergen II keine Chance mehr, nachdem sich Eico Westphal bereits in der 38. Minute Gelb-Rot eingehandelt hatte. Dank Toren von Daniel Zass (16., 45.), des Debütanten Steffen Lüdtke (22.), Malte Meyer (48./Foulelfmeter) und Marcel Roth (85) gewannen die Bönningstedter deutlich mit 5:1 (3:0). Torschütze für die Schenefelder Mannschaft war Sergiy Dovgopol (78.).