Pinneberg
Fußball-Landesliga

FCE braucht Coach, bevor es zu spät ist

"In Gedanken waren wir wohl noch in der Kabine" - so sah Interimscoach Uwe Wölm die 48. Minute, als die Gäste aus Eimsbüttel relativ ungehindert das 1:0 erzielen konnten. Es wurde ein böses Erwachen für die Landesliga-Fußballer des FC Elmshorn (Vorletzter, erst ein Sieg) daraus.

Elmshorn. Nach ihrer 0:2 (0:0)-Niederlage gegen den Tabellenzweiten ETV werden die Rufe immer lauter, dass der Vorstand jetzt rasch einen kompetenten Trainer verpflichten möge - bevor alles zu spät ist. In seiner Eigenschaft als Vorsitzender des FCE kündigte Wölm möglichen Vollzug für den kommenden Dienstag an. Lieber aber werde er noch einen Tag warten, bevor er den falschen Mann holt.

Dabei machten die Elmshorner ihre Sache im ersten Durchgang gar nicht schlecht. Als der ETV-Torwart mehrfach zu Ausflügen den Strafraum hinaus neigte, hatten Ferdinand Adelmann und Baris Öncan Pech. Adelmanns Fernschuss flog am Tor vorbei, Öncan blieb am Keeper hängen, "allerdings wurde er regelwidrig zu Fall gebracht", sagten einige Beobachter hinterher.

"Dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben, musste sich ja rächen", ärgerte sich Uwe Wölm. Am Ende war es nicht der Abend der Barkim Tunca und Sebastian Meyer, über deren Seite die Angriffe zum 0:1 und 0:2 (58.) vorgetragen wurden. Tunca sah nach mehreren Fouls gar noch die Gelb-Rote Karte (85.). Zehn Minuten vorher hatte Nihat Meric die letzte FCE-Chance vergeben.