Pinneberg
Basketball

Rist-Herren kommen im DBB-Pokal locker weiter

Eine solche Situation möchte Basketball-Trainer Özhan in der in einer Woche beginnenden Saison der 2. Bundesliga Pro B nicht gern erleben.

Wedel. Aufgrund der Ausfälle von Peter Huber-Saffer, Thorsten Raquet (beide beruflich verhindert), Paul Owusu (verletzt) und Sidiki Straub (krank) stand der Coach des SC Rist vor der DBB-Pokal-Partie bei der BSG Bremerhaven (2. Regionalliga Nord-West) fast ohne Centerspieler da. Doch die Wedeler machten das Beste aus der misslichen Situation und zogen dank eines 83:56 (43:21) über den zwei Klassen tiefer spielenden Gegner souverän in die zweite Runde ein.

"Bremerhaven hat gegen unsere Zonendeckung keine Mittel gefunden", freute sich der bekennende "Defensiv-Fanatiker" Gürel auch über die effektive Verteidigungsarbeit seines Teams. Im Angriff trafen Florian Moysich und Vedo Delic fast nach Belieben, letzterer empfahl sich zudem neben den jungen Jonas Laatzen und Kay Gausa als personelle Alternative unter dem Korb. "Sie haben ihre Sache gut gemacht", lobte der Rist-Coach die "Aushilfen" auf den Center-Positionen.

Statistik: Viertel: 10:21, 11:22, 16:16, 19:24, Rist-Punkte: Florian Moysich (27), Vedo Delic (23), Steffen Kiese, Jonas Laatzen (je 9), Florian Bunde, Mac-Davis Duah, Arne Meyer (je 4), Martin Maraite (2), Kay Gausa (1).