Pinneberg
Tennis

Wachablösung beim Bürgermeisterpokal: Gastgeber Appen siegt

Einmal muss jede Serie reißen. Jahr für Jahr motivierten sich die beiden Tennisvereine des Kummerfelder SV und des TuS Appen dementsprechend zum Bürgermeisterpokal, doch bei allen bisherigen Veranstaltungen hieß der Sieger am Ende doch TC Prisdorf.

Appen. Aber Dieter Splettstößer, Prisdorfs Vorsitzender, ahnte es bei der sechsten Auflage auf den Plätzen des TuS Appen schon frühzeitig: "Für uns wird es heute richtig schwer werden."

Und am Ende sollte er Recht behalten. Die Gastgeber, angeführt von ihrem Sportwart Peter Lengwenus, triumphierten mit großem Vorsprung vor dem Seriensieger TC Prisdorf und den Tennisfreunden aus Kummerfeld. Appens Spieler Kay Fischer freute sich über den Erfolg. "Wir waren allerdings auch einfach mal dran."

Der 65-Jährige zeigte ein ums andere Mal im Doppel mit Lengwenus, wie gut auch Herren-60-Akteure mit dem Tennisracket umgehen können. Und vielleicht sah Prisdorfs Bürgermeister Wilfried Hans die Niederlage schon kommen, denn er musste absagen und schickte an seiner Stelle seinen Stellvertreter Rolf Schwarz, der im Beisein seiner beiden Amtskollegen Detlef Brüggemann (Appen) und Hanns-Jürgen Bohland (Kummerfeld) den Wanderpokal an den TuS Appen übergab, den dieser dann im kommenden Jahr 2010 auf der Prisdorfer Anlage verteidigen muss.