Pinneberg
Fußball-Landesliga

1:4 beim Tabellenletzten - steigt Blau-Weiß doch ab?

"Für einen nochmaligen Neuanfang habe ich keine Kraft mehr", sagt Trainer Thomas Oldenburg.

Schenefeld - Dabei benötigt das Fußball-Landesligateam von Blau-Weiß 96 doch offenbar eine erneute Rundumsanierung. Die Leistung beim 1:4 (1:3) auswärts den Tabellenletzten Buxtehuder SV war schon wieder abstiegsreif. "Wir haben Spieler dabei, die wissen alles besser und sind nicht teamfähig", klagt der Coach sein Leid.

Gemeint ist ganz gewiss nicht Torwart Dennis Kubowski, der in der 43. Minute einen von Gerrit Gomoll verursachten Foulelfmeter entschärfte. Hinterfragen muss sich allerdings Gomoll, nachdem er in der 36. Minute schon das 1:3 verschuldet hatte. "Note sechs, von ihm kam gar nichts", rügte Oldenburg den Mittelfeldspieler, der sich bald dem FC Elmshorn anschließt. Das ist es, was Oldenburg so großen Kummer bereitet: von der Oberliga träumen, aber in der Landesliga nicht seinen Mann stehen.

Dabei hatten sich die Schenefelder in der Hoffnung auf drei Punkte, die den sicheren Klassenerhalt bedeutet hätten, schon zwei Stunden vor dem Anpfiff in Buxtehude getroffen. Oldenburg nahm sich viel Zeit, seine Schützlinge auf das gemeinsame Ziel und ihren jeweiligen Aufgabenbereich einzuschwören. Doch alles war über den Haufen geworfen, als den Gastgebern schon in der zweiten Minute das 1:0 glückte. Das folgende Strohfeuer brachte zwar das 1:1 von Marc Eggerstedt per Kopf nach Freistoß von Parvis Saddat-Azizi, doch danach verfielen die Schenefelder sogleich wieder in Lethargie. Am Ende kamen sie mit weiteren Gegentoren (35., 70.) sogar noch gut davon. (wh)