Pinneberg
Fußball

Blau-Weiß stoppt Talfahrt mit 6:0

Die Schenefelder Bezirksliga-Fußballer gewannen nach sechs Niederlagen erstmals wieder

Schenefeld. "Vanessa Rutkowski vom SC Eilbek war ganz ausgezeichnet", lobte Werner von Bastian die junge Schiedsrichterin. Was sagt uns diese Äußerung aus dem Munde des Trainers von Blau-Weiß 96 , der mit den Unparteiischen häufiger auf Kriegsfuß steht? Richtig: Die Schenefelder Bezirksliga-Fußballer haben nach sechs punktlosen Auftritten mal wieder gewonnen, und das gleich mit 6:0 (2:0) im Nachholtreffen gegen den TV Haseldorf . Nun darf von Bastian hoffen, sich nicht als Abstiegstrainer am Saisonende in Richtung Germania Schnelsen II zu verabschieden. Tore von Timo Carstens, Timm Thau (je 2), Eico Westphal und Oliver Putzke verurteilten die Haseldorfer endgültig zur Rückkehr in die Kreisliga.

Die Schenefelder aber dürfen erst durchpusten, wenn sie auch ihr Heimspiel gegen den TSV Sparrieshoop am Sonntag heil überstehen. Schließlich demontierten die Klein Offensether mal eben Blau-Weiß-Konkurrent SC Egenbüttel II mit 6:2 (4:1) und trugen damit zu von Bastians guter Laune beigetragen. Es war ein TSV-Auftritt wie aus einem Guss (Tore: Dennis Vogt 4, Michael Nöthen, Felix Henningsen), obwohl Marcel Jordan (6.) die Rellinger in Führung gebracht hatte. Alexander Levern verwandelte noch einen Handelfmeter zum 2:4 der Gäste, für die es dann knüppeldick kam: Mario Schacht und Laib Liebern sahen "Rot", fehlen deshalb gegen den Kummerfelder SV . In Bestbesetzung tritt dann aber auch der KSV nicht an. Beim 2:3 (1:3) auswärts gegen Holsatia/EMTV ahndete der Unparteiische eine Notbremse von Torwart Alexander Dahnke mit der Roten Karte sowie Elfmeter, den Martin Reiter zum 3:1 verwandelte (24.). Wie die Partie mit Toren von Alexander Koll (0:1/13., Foulelfmeter) und Jan Plüschau (14., 20.) begonnen hatte, so endete sie im übrigen auch: turbulent mit Platzverweisen für die Elmshorner Florian Sommer (Rote Karte/82.) und Zouheir Ashrafi (Gelb-Rot/85.). Zwischendurch hatte Andreas Held als Schütze des Kummerfelder 2:3 wieder Spannung erzeugt. Ob es die Rettung für Holsatia/EMTV gewesen ist? Der Fünftletzte tritt noch gegen die Nachbarn FC Elmshorn II und TSV Sparrieshoop an. . .

Die FCE-Reserve schlug sich im Auswärtsspiel bei Spitzenreiter Teutonia 10 erst wacker, nach 43 Minuten gelang Vahdet Calmac das 1:1. Später aber wurde die Abwehr luftiger - Endstand 1:5, wobei Trainer Ingo Glashoff vor dem dritten Gegentor (65.) "eindeutig ein absichtliches Handspiel" des Torschützen gesehen haben wollte.

SuS Waldenau verpasste gegen den TuS Osdorf den Punkt, der zum Klassenerhalt noch fehlt. Sascha Blume köpfte nach 83 Minuten das entscheidende 0:1. Notgedrungen mit Trainer Ingo Jopp (43) im Tor unterlag Union Tornesch dem SV Rugenbergen II 1:4 (0:3). Marc-André Busch, (2), Malte Meyer und Lukas Simon machten den dritten Bönningstedter Sieg in Folge perfekt, für Union traf Atalay Karul zum 1:3.