Tierheim Elmshorn

Schmusebacke mit Kraft – Artus braucht stattlichen Halter

| Lesedauer: 3 Minuten
Im Tierheim Elmshorn wartet Dogge Artus als Vermittlungstier auf einen neuen Halter.

Im Tierheim Elmshorn wartet Dogge Artus als Vermittlungstier auf einen neuen Halter.

Foto: Tierheim Elmshorn / HA

Nichts für Weicheier: 55 Kilogramm bringt der Rüde auf die Waage. Das Tierheim Elmshorn sucht nach einem Zuhause für den Prachtkerl.

Elmshorn.  Er ist ein Kerl von einem Hund: 81 Zentimeter hoch, 55 Kilogramm schwer. Und das ist leider auch Teil des Problems. Denn Doggenrüde Artus landete im Tierheim Elmshorn, weil er für seine ehemalige Halterin zu kräftig geworden war. Sie konnte ihn nicht mehr gefahrlos ausführen, zumal er bei Artgenossen oft „Leinenaggression“ zeigt. Die Folge: Artus musste auf seinem Grundstück bleiben und kam kaum noch raus.

Die Dogge sei wachsam, sehr freundlich zu Menschen und „liebevoll ungestüm“. Artus lasse sich leicht lenken, aber Menschen, die mit ihm zu tun haben, sollten ihm eine gewisse Masse entgegensetzen können. Sonst bleibt man nicht stehen bei einem kumpelhaften Schubser des Hundes. Kurzum: Für Kleinkinder oder Schmächtige ist Artus nichts. Dabei ist der harte Brocken in Wahrheit eine echte Schmusebacke.

Tierheim Elmshorn: Schmusebacke Artus ist eine Dogge mit Power

Im neuen Zuhause sollte man bereits Doggenerfahrung haben, Artus gewachsen sein und beim Ausgang an seinen problematischen Hundebegegnungen arbeiten. Denn eigentlich läuft Artus gut an der Leine – zumindest solange ihn kein anderer Hund „triggert“.

Verhält sich ein anderer Hund ruhig und zurückhaltend, kann das Vorbeigehen friedlich klappen. Muss aber nicht. Provoziert sein Gegenüber, stürzt Artus kopflos los.

Dogge Artus zeigt leider „Leinenaggression“

Wegen dieser Leinenaggression und seiner körperlichen Kraft wurde Artus das Tragen eines Maulkorbs angewöhnt. Ohne Leine sei die Dogge nur bedingt verträglich mit Artgenossen, und zwar nur dann, wenn man das Kennenlernen langsam und positiv verknüpft sowie beide Parteien sich sympathisch sind.

Dabei hat Artus hat sogar schon mit einer Hündin zusammengelebt. Aber auch da soll es zu Reibereien gekommen sein. Das Tierheim meint, man müsse individuell schauen, wie die Verträglichkeit funktioniert. Bevorzugt werde aber eine Vermittlung als Einzelhund. Zu Katzen oder Kleintieren werde Artus nicht vermittelt.

Der Rüde ist dafür ein sehr guter Auto(mit)fahrer

Immerhin: Im Auto fahre Artus gut und sogar gerne mit. Bei Sichtkontakt zu anderen Hunden kann er aber auch im Auto ungehalten und vor allem laut werden.

Allein bleibe Artus dagegen problemlos. Im Tierheim zeige sich Artus jedenfalls unkompliziert. Er zerstört nichts und ist sehr sauber. Bei Geräuschen von draußen ist er jedoch wachsam und schlägt an, wobei er kein „Kläffer“ sei.

Bei Interesse gerne eine E-Mail an mit einer kleinen Beschreibung zu sich selbst und der eigenen Lebenssituation und der Rufnummer senden.

Vermittlung: Tierschutzverein Elmshorn und Umgebung e.V., Tel 04121/849 21, www.tierheim-elmshorn.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg