Uetersen

Ex-Jugendzentrum wird zur Kita mit 60 neuen Plätzen

Das Stadtarchiv Uetersen ist im ehemaligen Jugendzentrum an der Berliner Straße 17 untergebracht.

Das Stadtarchiv Uetersen ist im ehemaligen Jugendzentrum an der Berliner Straße 17 untergebracht.

Foto: Anne Dewitz

Die Kosten für das neue Betreuungsangebot werden in Uetersen auf mehr als 600.000 Euro geschätzt. Bauschuss tagt zum Thema.

Uetersen.  Das ehemalige Jugendzentrum an der Berliner Straße 17 in Uetersen soll komplett umgebaut werden. Im städtischen Gebäudeteil rechts der Stadtbücherei soll eine Kindertagesstätte errichtet werden. Räume, die zuletzt von der Diakonie und dem Stadtarchiv genutzt worden sind. So hat es der Bildungsausschuss beschlossen. Am heutigen Donnerstag befasst sich auch der Bauausschuss (19 Uhr, Ratssaal) mit dem Thema.

Die 520.000 Euro Haushaltsmittel für Planung und Umbau werden wohl nicht ausreichen. Das beauftragte Planungsbüro Butzlaff Tewes Architekten + Ingenieure GmbH hat einen Planungsentwurf zum Umbau vorgelegt. Dessen Kostenschätzung beläuft sich auf rund 607.000 Euro. Um einen Puffer zu haben, schlägt die Verwaltung vor, 670.000 Euro einzuplanen.

Bücherei verliert wegen Kita-Bau an Raum

Der Umbau ist aufwendig. Um den gesetzlichen Raumgrößenbedarf erfüllen zu können, muss von der Bücherei ein Lagerraum aufgegeben und das Personal-WC an anderer Stelle neu gebaut werden. Mobiliar und Dekorationen aus dem Lager sollen künftig in einem Gartenhaus auf dem Außengelände aufbewahrt werden. In der Stadthalle können empfindliche Sachen wie Bücher gelagert werden. Durch den Bau des neuen Personal-WCs verkleinert sich der Leseraum um drei Quadratmeter.

In der Kita entstehen drei Gruppenräume und ein Mehrzweckraum – Platz für 60 Kinder. Geplant ist ein Büro für die Leitung sowie ein Personalraum mit Küchenzeile. Dort kann auch Mittagessen für die Kinder erwärmt werden. Neben dem Sanitärbereich sind ein Putzmittel-, Technik- und Abstellraum vorgesehen. Ein Gruppenraum erhält einen eigenen Außenbereich. Damit verkleinert sich der Lesegarten der Bücherei. Der Außenbereich für die anderen beiden Gruppenräume geht Richtung Süden zu den Parkplätzen. Der Gehweg wird dafür verlegt.

( ade )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg