Kreis Pinneberg

Elmshorn feiert die lange Nacht der Kirchen

| Lesedauer: 4 Minuten
Kitty Haug
In der St Nikolai-Kirche Elmshorn wird mit der Seniorenkantorei gesungen. Hier findet zum Abschluss auch eine Andacht statt.

In der St Nikolai-Kirche Elmshorn wird mit der Seniorenkantorei gesungen. Hier findet zum Abschluss auch eine Andacht statt.

Foto: Dewitz / HA

Acht Gemeinden sind am Sonnabend dabei. In dunklen Zeiten wollen sie ein wenig Licht spenden. Das ist das Programm

Elmshorn.  Unter dem Motto „Durch das Dunkel hindurch“ haben acht Kirchengemeinden in Elmshorn zur Aktion Nacht der Kirchen (NdK) ein vielfältiges Programm zusammengestellt – und das alles kostenlos. Am kommenden Sonnabend, 24. September, öffnen die Gotteshäuser ihre Türen und freuen sich auf Gäste, die den Blick über den Tellerrand schweifen lassen möchten. Denen die Krisen unserer Tage Anlass genug sind, sich einen Abend Zeit zu nehmen und – vielleicht sogar endlich einmal wieder – eine Kirche zu besuchen, um mit anderen Teilnehmern „durch das Dunkel hindurch“ zu schreiten. Das Spektrum reicht von Gospel, offenem Singen über Literatur, Gebete und Andachten bis zu Theateraufführungen und Vorträgen.

Jede Veranstaltung dauert etwa 30 Minuten

Jede Veranstaltung dauert etwa 30 bis 40 Minuten, sodass dazwischen genügend Zeit bleibt, sich zwischen 17 und 22.15 Uhr von einer Kirche zur anderen zu bewegen, zuzuhören, mitzusingen oder zu reden. Los geht es mit der interaktiven Erlebnisgeschichte „Im Gewitter“ als spezielles Angebot für Kinder und Familien im Haus der Begegnung am Hainholzer Damm 11 um 17 Uhr.

Ein Picknick-Ausflug an einen Deich mit Opa Heinz wird dabei zu einem großen Abenteuer, bei dem Kinder ordentlich viel Geräusche machen dürfen. Veranstalter ist die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde in Kooperation mit der Friedenskirche

Musik gibt es sowohl in Elmshorn als auch in Klein Nordende

Zu einem offenen Abendsingen mit besinnlichen und heiteren Liedern lädt die Seniorenkantorei in die St. Nikolai-Kirche, Alter Markt, um 18 Uhr. Geleitet wird der musikalische Abend von Kantor und Organist Kristian Schneider. Parallel dazu begibt sich die Bugenhagenkirche in Klein Nordende (Wasserstraße 1) mit „Chiaroscuro“ auf eine Reise durch Dunkel und Licht mit Malerei, Musik und Texten. Pastor Lars Därmann und Kirchenmusikerin Isolde Kittel-Zerer spielen Musik unter anderem von Bach und zeigen Werke von bildenden Künstlern, die Hell-Dunkel-Effekte in ihren Grafiknacht der kikircheen und Gemälden nutzen.

Unter dem Motto „… mach ich dir ein Licht an!“ lädt die Neuapostolische Kirche in der Ollnsstraße 17 um 19 Uhr zu geistlichen Impulsen und Musik. Es gibt kurze Texte über den Glauben zu hören, ebenso sollen Lieder angestimmt werden. Zur gleichen Zeit, jedoch an einem anderen Ort, geht es ebenfalls musikalisch zu: Unter dem Motto „Precious Lord, Take My Hand“ will Pastor Hans-Peter (Pit) Mumssen im Christus-Zentrum Arche, Lornsenstraße 53, mit allen Gästen in die Welt der Gospel und Spirituals eintauchen.

Auch eine Lesung ist geplant

Um 20 Uhr liest Matthias Menzel in der Kirche Zum Guten Hirten, Uhlenhorst 15, aus seinem Buch „Es geht um mehr. Erwachen im Burnout“. Der Hamburger Kirchenmusiker erzählt von den Jahren des beruflichen Erfolges, dem Scheitern seiner Ehe und dem Absturz in die Apathie und Kraftlosigkeit, bis ihn ein Satz aus der Bibel aufrüttelt. Zeitgleich ist der dienstälteste Gospelchor Elmshorns in der Stiftskirche an der Friedensallee 35 zu Gast. In ihrem neuen Programm „Have A Talk With God“ trägt die Gospel Company christliche Lieder in alten und neuen Rhythmen vor.

„Licht aus! Spot an“ heißt es in der Gemeinde Mariae Himmelfahrt, Feldstraße 34. Von 21 Uhr an gibt es in der weitgehend verdunkelten Kirche Einblicke auf besonders beleuchtete Stellen im Gotteshaus, an denen dann Gespräche stattfinden. In der Lutherkirche, Lange Straße 32, heißt es von 21 Uhr an „Lieder der Hoffnung in schweren Zeiten“. Es darf mitgesungen werden.

Die Kirchennacht endet mit einer Andacht. Sie beginnt um 22.15 Uhr in der St. Nikolai-Kirche am Alten Markt. Sie wird, wie in den Jahren zuvor, von Propst Thielko Stadtland gehalten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg