Polizei Pinneberg

Elmshorn: Polizei prüft Anschnallpflicht und Handynutzung

Eine Kelle mit der Aufschrift „Halt Polizei“ wird bei einer Verkehrskontrolle in die Höhe gehalten (Symbolbild).

Eine Kelle mit der Aufschrift „Halt Polizei“ wird bei einer Verkehrskontrolle in die Höhe gehalten (Symbolbild).

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Polizei zieht traurige Bilanz nach Verkehrskontrolle in Elmshorn. Die meisten Verkehrssünder waren nicht angeschnallt.

Elmshorn.  Eine Kontrolle vor der Elmshorner Waldorfschule hat laut den Polizeiangaben zu unerfreulichen Ergebnissen geführt. Die Beamten hatten sich Mittwoch zwischen 6.30 und 8.30 Uhr dort postiert, um die Anschnallpflicht und die korrekte Nutzung des Handys während der Fahrt – nämlich mithilfe einer Freisprecheinrichtung – zu überprüfen.

Resultat: In den zwei Stunden hatten 15 Fahrzeuginsassen den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt. Auf sie kommt ein Verwarnungsgeld in Höhe von 35 Euro zu. Für die Beamten ist dies unverständlich, schließlich können Gurte im Fall eines Unfalls Leben retten.

Sechs Autofahrer telefonierten oder bedienten das Smartphone anderweitig während der Fahrt. Dieses Verhalten kostet sie ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro zuzüglich Verwaltungsgebühr sowie ein Punkt in Flensburg. Die Nutzung von Kommunikationsmitteln während der Fahrt erhöht laut Statistik das Unfallrisiko um mindestens das Vierfache.

( kol )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg