Polizei Pinneberg

Falscher Handwerker legt Seniorin in Elmshorn herein

Das Blaulicht an einem Polizeiwagen ist eingeschaltet (Symbolbild).

Das Blaulicht an einem Polizeiwagen ist eingeschaltet (Symbolbild).

Foto: David Inderlied / picture alliance/dpa

Mann gibt sich als Dachdecker aus und kassiert 700 Euro. Wozu die Polizei rät, um sich vor Betrügern zu schützen.

Elmshorn.  Ein falscher Handwerker hat am Mittwoch in Elmshorn eine Seniorin hereingelegt. Der Mann klingelte bei der sehr betagten Frau, die an der Straße Kaltenhof lebt, und gab sich als Dachdecker aus. Er habe beim Vorbeifahren Schäden an dem Dach bemerkt und könne diese reparieren, so sein Angebot.

Polizei Pinneberg warnt vor falschen Handwerkern

Die alte Dame ging gegen 13.30 Uhr auf diese Offerte ein, ließ den angeblichen Dachdecker ins Haus und gestattete ihm dem Zugang zum Dachboden. Dort hielt sich der Herr einige Zeit allein auf, offenbar ohne dort etwas zu tun. Nach vermeintlich getaner Arbeit verlangte und erhielt er für seine vorgeblich erledigten Dienstleistungen 700 Euro.

Der mit einer Dreiviertelhose bekleidete Mann entfernte sich anschließend mit einem gelben Transporter. Er sprach hochdeutsch. Eine weitere Beschreibung des Täters liegt nicht vor. Die Kriminalpolizei Elmshorn sucht nun Zeugen, die den Mann und sein Fahrzeug zur Tatzeit in der Straße gesehen haben. Möglicherweise hat er dort oder im näheren Umfeld an weiteren Haustüren geklingelt. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 04121/80 30 entgegen.

Die Beamten warnen in diesem Zusammenhang vor sogenannten Haustürgeschäften mit angeblichen Handwerkern, die zuletzt verstärkt im Kreis aktiv sind. Die Varianten der reisenden Handwerker, die sich bevorzugt ältere Opfer aussuchen, sind vielfältig: Sie bieten ungefragt ihre Dienste für zum Beispiel Teer- oder Gartenarbeiten, Dachreparaturen, Scherenschleifen und andere Dinge an, die zumeist gar nicht notwendig sind. Teilweise fordern sie hohe Anzahlungen, um angeblich Material kaufen zu können. Der Restbetrag soll nach Beendigung der Arbeiten bezahlt werden. Falls überhaupt Arbeiten ausgeführt werden, werden diese häufig nicht fachgerecht erbracht.

( kol )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg