Uetersen. Statt der K 22 wollen sie Verkehr reduzieren, um Straße in Uetersen sicherer zu machen. Das sind ihre Ideen.

Der Ossenpadd in Uetersen erregt nach wie vor die Gemüter. Die Forderung des Landtagskandidaten Martin Balasus (CDU), die enge und überlastete Straße, die an einer Schule und einer Kita entlang führt, durch die Umgehungsstraße K 22 zu entlasten, verurteilen die Grünen als Versuch, den Bau einer Straße mit Blick auf die Verkehrssicherheit für Kinder zu rechtfertigen: Das sei ein Widerspruch in sich. Denn wer mehr Straßen säe, ernte auch mehr Verkehr. „Damit wird das Gesamtverkehrsaufkommen der Region belastet“, so die Grünen-Ortsvorsitzende Katrin Stange aus Uetersen.