Corona Pinneberg

Corona: 132 neue Fälle – Inzidenz sinkt leicht

Helfer testen einen Mann mit einem Schnelltest auf das Coronavirus (Symbolbild).

Helfer testen einen Mann mit einem Schnelltest auf das Coronavirus (Symbolbild).

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

14 Neuinfektionen im Kreis Pinneberg weniger als vor einer Woche. Wo in der Region jetzt geimpft wird.

Kreis Pinneberg.  Das Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus im Kreis Pinneberg ist ungebrochen dynamisch. Am Mittwoch meldete das Gesundheitsamt 132 Neuinfektionen, 14 weniger als am gleichen Tag der Vorwoche. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging dadurch leicht auf einen Wert von 195,9 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zurück.

Corona: Hohe Impfquote, wenige Booster-Impfungen

Vier weitere Patienten mussten sich wegen einer Covid-19-Erkrankung in stationäre medizinische Behandlung begeben, die Gesamtzahl der Klinikpatienten seit Pandemiebeginn stieg auf 1389. Unverändert sind 406 Corona-Tote im Kreis zu beklagen. Demgegenüber stehen 13.774 Genesene von bisher 15.391 Infizierten. Aktiv sind noch 1211 Fälle.

Trotz einer hohen Impfquote von 75,4 Prozent aller Schleswig-Holsteiner (72,8 Prozent vollständig) haben erst 12,6 Prozent eine Booster-Impfung erhalten. Darum schaltet das Land am heutigen Donnerstag (2. Dezember) die Termine für offene Impfstellen auch für die Gruppe der unter 60-Jährigen frei. Termine für Erst-, Zweit- oder Auffrischimpfungen können gebucht werden. Geimpft wird mit dem mRNA-Impfstoff von Moderna, zugelassen ab einem Alter von zwölf Jahren.

Der Impfstoff von Biontech sei wegen der Kontingentierung durch das Bundesgesundheitsministerium nur begrenzt verfügbar. Gebucht werden die verfügbaren Termine bis Februar über www.impfen-sh.de. Falls alle 500.000 Termine vergeben sein sollten, wird es Registrierungsmöglichkeiten geben, bei denen freie Termine automatisch mitgeteilt werden.

Termine online: www.impfen-sh.de

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg