Inzidenzwert Pinneberg

Corona: 107 neue Fälle – Inzidenz steigt wieder über 200

Ein Arzt impft einen 12-jährigen Jungen gegen das Corona-Virus. Die EU-Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt seit dem 25. November die Zulassung des BioNTech/Pfizer-Impfstoffs für Kinder von fünf bis elf Jahren. Die Infektionszahlen im Kreis Pinneberg sind ungebrochen hoch. (Symbolbild) Foto: Fabian Sommer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Ein Arzt impft einen 12-jährigen Jungen gegen das Corona-Virus. Die EU-Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt seit dem 25. November die Zulassung des BioNTech/Pfizer-Impfstoffs für Kinder von fünf bis elf Jahren. Die Infektionszahlen im Kreis Pinneberg sind ungebrochen hoch. (Symbolbild) Foto: Fabian Sommer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Foto: Fabian Sommer / dpa

Wegen der vielen Neuinfektionen startet der Kreis Pinneberg ein neues Online-Meldeformular für Infizierte. Was es damit auf sich hat.

Kreis Pinneberg. Eine Entspannung ist noch nicht in Sicht, das Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus im Kreis Pinneberg bewegt sich weiter auf hohem Niveau. Am Dienstag meldete das Gesundheitsamt 107 Neuinfektionen – das sind drei Fälle mehr als am gleichen Tag der Vorwoche. Die Sieben-Tage-Inzidenz übersteigt dadurch erneut die 200er-Marke und liegt nun bei 200.3 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Zudem wurden ein weiterer Todesfall sowie fünf neue Covid-Patienten in Kliniken gemeldet.

Da die steigenden Corona-Fallzahlen das Gesundheitsamt belasten, hat der Kreis Pinneberg jetzt das Positiv-Portal gestartet. Es ermöglicht Corona-Infizierten, sich per Online-Formular beim Gesundheitsamt zu melden. Das Formular ist unter „Telefon-Hotlines Kontaktformulare“ auf der Kreis-Homepage zu finden und soll den bisher notwendigen Anruf – der weiterhin möglich ist – ergänzen.

Somit erhalten Corona-Infizierte eine komfortable Alternative, ihre gesetzlich vorgeschriebene Meldung abzugeben. Die Daten würden „schneller und verlässlicher“ erfasst, zumal die Hotline oft überlastet ist. Jede Online-Meldung geht an das Infektionsschutz-Team, dass sich dann zur häuslichen Isolation und zum Umgang mit engen Kontaktpersonen melde. Der Kreis weist aber darauf hin, dass das Positiv-Portal nur für per PCR-Test bestätigte Corona-Fälle da ist. Ein positiver Antigen-Schnelltest reiche nicht, er müsse durch einen Labortest bestätigt werden.

Das Positiv-Portal online:www.kreis-pinneberg.de/meldung+positive.html

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg