Corona Pinneberg

„Wegen Pandemie“: Elmshorn sagt Frauenempfang 2022 ab

Elmshorns Gleichstellungsbeauftragte Heidi Basting hält es für unvorstellbar, dass sich im Januar 2022 Frauen zum Empfang treffen.

Elmshorns Gleichstellungsbeauftragte Heidi Basting hält es für unvorstellbar, dass sich im Januar 2022 Frauen zum Empfang treffen.

Foto: HA

Gleichstellungsbeauftragte hält die Veranstaltung nicht durchführbar. Wie sie ihre Entscheidung begründet.

Elmshorn.  Aufgrund der mit der Corona-Pandemie verbundenen Unwägbarkeiten hat sich die Elmshorner Gleichstellungsbeauftragte Heidi Basting entschieden, den auf den 30. Januar kommenden Jahres verschobenen 35. Frauenempfang der Stadt erneut abzusagen.

Offenbar möchte sich Basting nicht auf Zugangsbeschränkungen für bestimmte Gruppen einlassen, denn sie sagt: „Der Frauenempfang der Stadt Elmshorn hat eine ganz besondere Tradition und ein ebenso besonderes Flair. Wir möchten sicherstellen, dass allen Menschen in Elmshorn gleichermaßen die Teilnahme an unserer beliebten Matinée möglich ist, denn das macht die Seele des Frauenempfangs aus, die wir unbedingt erhalten möchten.“ Dies sei in diesem Jahr leider noch nicht möglich, „sodass wir uns wieder schweren Herzens zu der Absage durchgerungen haben“.

Dafür soll der Frauenempfang 2023 besonder toll werden

Dafür stehe aber schon fest, dass der nächste Frauenempfang am 29. Januar 2023 ein ganz besonderer sein werde, für den mehr Zeit eingeplant werde. „Mehr Zeit für einen anspruchsvollen thematischen Beitrag, mehr Zeit für ein künstlerisches Rahmenprogramm und mehr Zeit zum Netzwerken.“

Eigentlich wollten Basting und das Vorbereitungsteam aus Vertreterinnen der Fraktionen im Elmshorner Stadtverordneten-Kollegium den Blick auf das Thema häusliche Gewalt lenken. Dafür hatten sie bereits die Autorin und Journalistin Antje Joel, Expertin für häusliche und sexualisierte Gewalt, gewinnen können.

Joel ist aber bereit, stattdessen am 23. November als Hauptreferentin an der digitalen Veranstaltung „Mit denen stimmt was nicht – Wie das Stigma der Gewalt genutzt wird, um die Opfer klein zu halten“ im Rahmen der Aktionswoche gegen Gewalt gegen Frauen teilzunehmen. Ihr Online-Vortrag beginnt um 16 Uhr. Anmeldungen sind per E-Mail an gleichstellungsbeauftragte@elmshorn.de möglich.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg