Kreis Pinneberg

Milchlaster kippt auf die Seite – 2000 Liter laufen aus

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeiauto (Symbolbild).

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeiauto (Symbolbild).

Foto: Gerd Wallhorn / FUNKE Foto Services

Transporter kommt in Bilsen von der Fahrbahn ab, der Fahrer bleibt unverletzt. Das sind die Folgen des Unfalls.

Bilsen.  Ein Milchlaster ist in der Nacht zu Mittwoch in Bilsen auf Abwege geraten. Der Transporter kam gegen 1.20 Uhr am Hohenhorster Weg von der Fahrbahn ab und kippte auf die Seite.

Unfall: 2000 Liter Milch laufen aus Transporter aus

Laut Polizeiangaben transportierte das Fahrzeug 8000 Liter Milch. Am Steuer saß ein 59 Jahre alter Mann aus Westerhorn, der unverletzt blieb. Er war mit dem Milchlaster in Richtung Kieler Straße unterwegs, als sein Gefährt in einer Linkskurve von der Fahrbahn abkam. Das schwere Fahrzeug geriet dann offenbar auf die weiche Bankette und war nicht mehr kontrollierbar.

Durch das Kippen auf die Seite lief laut den Polizeiangaben Milch aus. Die Beamten sprachen von etwa 2000 Litern, die sich auf die Wiese und in einen Graben ergossen haben sollen. Um sich einen genauen Überblick über das Ausmaß des Schadens zu verschaffen, wurde kurz nach dem Unfall die Feuerwehr Bilsen alarmiert. Ihre Aufgabe bestand darin, die Unfallstelle auszuleuchten.

Um mögliche Umweltschäden auszuschließen, wurde auch ein Fachberater des Löschzugs Gefahrgut zur Unfalle entsandt. Ob an der Unfallstelle Boden ausgetauscht werden muss, müssen Mitarbeiter des Ordnungsamtes entscheiden. Die Bergung des Milchlasters übernahm ein Unternehmen aus Eckernförde mit einem großen Abschlepper und einem weiteren Spezialfahrzeug. Eine Straßensperrung war nicht notwendig.

( kol )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg