Kreis Pinneberg

Stadtmarketing Elmshorn sucht Weihnachtsengel

| Lesedauer: 2 Minuten
Wer ist der schönste Weihnachtsengel? Für den Job in Elmshorn bewerben sich regelmäßig viele Interessierte.

Wer ist der schönste Weihnachtsengel? Für den Job in Elmshorn bewerben sich regelmäßig viele Interessierte.

Foto: Burkhard Voelz

Bis zum 1. November nimmt das Stadtmarketing die Vorschläge entgegen. Was die zukünftigen Engel mitbringen müssen.

Elmshorn. Nach einem Jahr Winterschlaf für die Elmshorner Engel geht es endlich wieder in den Einsatz. Noch werden welche gebraucht. Jetzt ruft das Stadtmarketing Elmshorn dazu auf, sich als Weihnachtsengel zu bewerben.

Stadtmarketing Elmshorn sucht Weihnachtsengel

Bereits 2011 wurde die Figur des Elmshorner Engels vom Stadtmarketing als Symbol für den Lichtermarkt genannte Weihnachtsmarkt ins Leben gerufen. Seitdem gehören die Elmshorner Engel fest zum Weihnachtsbild der Stadt und sind regelmäßig auf dem Lichtermarkt an der St. Nikolai-Kirche anzutreffen. Dort entzücken sie Besucher in ihren strahlend weißen Gewändern und beglücken die kleinen Gäste mit Süßigkeiten und Geschenken.

In diesem Jahr sollen wieder zwei Elmshorner Engel den weihnachtlichen Charme des Lichtermarktes unterstreichen. Ihr Besuch ist an den vier Adventssonnabenden und -sonntagen jeweils von 14 bis 16 Uhr fest eingeplant.

Die Anforderungen müssen die Engel erfüllen

Wer in diesem Jahr Elmshorner Engel sein möchte und mindestens 18 Jahre alt ist, kann sich bis zum 1. November per E-Mail an harlof@stadtmarketing-elmshorn.de, telefonisch unter der Nummer 04121/26 60 74 oder per Direktnachricht über Instagram und Facebook beim Stadtmarketing Elmshorn bewerben. Zwei Engel werden am Ende ausgewählt. Jeder Einsatz wird pauschal mit 30 Euro vergütet und die Kostüme gestellt.

Wenn alles nach Plan läuft und die Corona-Bedingungen dem Veranstalter nicht erneut einen Strich durch die Rechnung macht, fällt der Startschuss für den Lichtermarkt am 22. November um genau 11 Uhr. Bis zum 24. Dezember hat der Markt dann geöffnet.

„Auf die großen Events wie den Engelsflug zur Eröffnung und die Weihnachtsparade werden wir in diesem Jahr verzichten müssen“, sagt Stadtmarketing-Geschäftsführerin Manuela Kase. Und auch das gemeinsame Singen auf dem Alten Markt könne, wenn überhaupt, nur an einem anderen Ort stattfinden.

( kil )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg