Wahl-Blog Pinneberg

Bundestagwahl: SPD gewinnt in Städten, CDU auf dem Land

| Lesedauer: 7 Minuten
Bundestagswahl 2021: Ralf Stegner (SPD) liegt im Wahlkreis Pinneberg aktuell vor seinem Kontrahenten.

Bundestagswahl 2021: Ralf Stegner (SPD) liegt im Wahlkreis Pinneberg aktuell vor seinem Kontrahenten.

Foto: Axel Heimken/dpa

Bundestagswahl: 238.468 Wahlberechtigte, 21 Parteien, elf Direktkandidaten – alle Ergebnisse und Stimmen im Wahlblog.

Kreis Pinneberg. 238.468 Stimmberechtigte im Kreis Pinneberg waren zur Bundestagswahl aufgerufen. Im kleinsten, aber bevölkerungsreichsten Kreis Schleswig-Holsteins konnten sie zwischen insgesamt 21 Parteien auswählen.

Wer sich durchgesetzt hat, sowie alle aktuellen Ergebnisse und wie die Stimmung auf den Wahlpartys der Parteien war: Die Neuigkeiten gibt’s hier.

Bundestagswahl 2021 in Pinneberg: SPD gewinnt in Städten, CDU auf dem Land

Stand 23 Uhr sind 144 von 172 Wahlbezirken im Kreis Pinneberg ausgezählt. Bislang fehlen drei Wahlbezirke in Elmshorn, wo SPD-Kandidat Ralf Stegner allerdings mit deutlicher Mehrheit vor CDU-Kandidat Michael von Abercron liegt. Keine Zahlen gibt es bisher aus Halstenbek, Pinneberg, Quickborn und Wedel. Traditionell stimmen die Städte im Kreis Pinneberg eher zugunsten der SPD, was zumindest in Barmstedt, Elmshorn, Schenefeld, Tornesch und Uetersen auch bei dieser Bundestagswahl der Fall war. Einzig in der Großgemeinde Rellingen konnte die CDU die Mehrheit der Erststimmen gewinnen, die Zweistimmen gingen auch dort überwiegend an die SPD.

Die Ämter im Kreis Pinneberg wählen dagegen traditionell eher die CDU. Bei dieser Bundestagswahl konnten sich die Christdemokraten in den Ämtern Hörnerkirchen, Geest und Marsch Südholstein, Rantzau und Pinnau durchsetzen. Einzig im Amt Elmshorn Land hatte die SPD bei den Erststimmen einen hauchdünnen Vorsprung.

So ist der Stand um 23.03 Uhr:

Erststimmen: SPD (30,94), CDU (26,85), Grüne (16,52), FDP (10,89), AfD (6,47), Die Linke (2,81)

Zweitstimmen: SPD (29,12), CDU (22,63), Grüne (17,61), FDP (13,50), AfD (6,97), Die Linke (3,18)

Die Wahlbeteiligung liegt beim aktuellen Stand der Auszählung bei 82,89 Prozent

SPD gewinnt in Barmstedt

Auch in Barmstedt liegt die SPD deutlich vorn, allerdings sind hier auch die Grünen stark. Die Ergebnisse aus Barmstedt:

Erststimmen: CDU (25,83), SPD (30,71), FDP (9,06), Grüne (19,14), AfD (6,79), Die Linke (2,66)

Zweitstimmen: CDU (22), SPD (30,26), FDP (12,42), Grüne (17,44), AfD (7,28), Die Linke (3,65)

Die Wahlbeteiligung in Barmstedt liegt bei 80,05 Prozent

Rald Stegner lässt sich als Sieger feiern

Ralf Stegner (SPD) lässt sich als Sieger feiern, er meint, bei den Erststimmen jetzt uneinholbar vorn zu liegen. Die CDU-Wahlparty am Forum Baltikum in Elmshorn ist bereits beendet.

SPD auch bei den Zweitstimmen vorn

91 von 172 Wahlbezirken im Kreis Pinneberg sind ausgezählt. Der Vorsprung der SPD hat sich stabilisiert, sowohl bei den Erst- als auch bei den Zweitstimmen liegen die Sozialdemokraten vorn. Die aktuellen Ergebnisse im Überblick:

Erststimmen: SPD (31,33 Prozent), CDU (27,76 Prozent), Grüne (15,44 Prozent), FDP (11,17 Prozent), AfD (7,12 Prozent), Die Linke (2,81 Prozent).

Zweitstimmen: SPD (29,14 Prozent), CDU (22,88 Prozent), Grüne (16,70 Prozent), FDP (13,38 Prozent), AfD (7,62 Prozent), Die Linke (3,21 Prozent).

Stegner (SPD) baut seinen Vorsprung aus

Fast ein Drittel der Wahlbezirke im Kreis Pinneberg sind ausgezählt, die SPD liegt sowohl bei den Erst- als auch bei den Zweitstimmen vor der CDU. Nach 65 ausgezählten Wahlbezirken kommt Ralf Stegner (SPD) auf 31,02 Prozent der Stimmen, von Abercron auf 26,71. Drittstärkste Kraft sind aktuell die Grünen, Kandidat und Kreisvorsitzender Jens Herrndorff kommt aktuell auf 15,52 Prozent.

Jubel bei den Grünen im Kreis Pinneberg

Jubel bei den Grünen. Nachdem die ersten Prognosen der Wahlergebnisse eher nüchtern aufgenommen wurden, brandet nach der Veröffentlichung erster Hochrechnungen Applaus auf. Kurz danach folgen die ersten Zahlen aus Uetersen und sorgen für Freudenrufe und reichlich Jubel. Jens Herrndorff, Direktkandidat der Grünen für den Kreis Pinneberg, ist sichtlich gelöst. Auf die Frage, was die ersten Hochrechnungen bringen werden, hatte er zuvor noch länger überlegen müssen. "Himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt", meinte Herrndorff dann.

Die erste Prognose lösten aber weder das eine, noch das qndere aus. Eher eine freudige Bestätigung. "Man muss ja gucken, von wo wir kommen", sagt Herrndorff, "Die Grünen kommen an keiner Regierungsbeteiligung vorbei und das ist das Entscheidende." Jetzt, nach der richtigen Hochrechnung und dem guten Auftakt im Kreis, lockert sich die Stimmung auf der Wahlparty der Grünen deutlich. Wahlkampfleiterin Nadine Mai und der Direktkandidat umarmen sich, klatschen sich ab und feiern die neusten Zahlen.

SPD im Kreis Pinneberg leicht vor der CDU

Erstes Ergebnis aus Rellingen: Vier von 16 Wahlkreisen sind ausgezählt, die SPD hat einen leichten Vorsprung vor der CDU. Ralf Stegner (SPD) hat aktuell 30,57 Prozent der Stimmen erhalten, CDU-Kandidat Michael von Abercron 29,84 Prozent. Auch kreisweit liegt Stegner vorn. Allerdings sind erst 15 von 172 Wahlbezirken im Kreis Pinneberg ausgezählt.

Totenstille auf Wahlparty der CDU in Elmshorn

Die CDU hat sich im Forum Baltikum in Elmshorn getroffen. Im Theatersaal ist es totenstill. „Wenigstens wird es nicht Rot-Grün-Rot“, sagt der Kreisvorsitzende Christian von Boetticher nach der ersten Prognose. Michael von Abercron, der Bundestagskandidat, möchte sich noch nicht äußern. Es sind viele junge Leute auf der Party, die erst mal grillen.

Lesen Sie hier den Bundestagswahl-Blog für Schleswig-Holstein

Lesen Sie hier den Bundestagswahl-Blog für Hamburg

SPD-Kandidat Stegner: "Desaster für die CDU"

Die SPD trifft sich im Kreisbüro an der Friedrich-Ebert-Straße in Pinneberg. Ralf Stegner verfolgt mit der stellvertretenden Kreispräsidentin Elke Schreiben und dem Kreisvorsitzenden Thomas Hölck die erste Prognose, macht sich Notizen in einem Block. Er sagt: „Jetzt sind wir neugierig, wie der Kreis Pinneberg gewählt hat.“

Dann bewertet er die Prognose doch: „Das ist ein großartiger Erfolg für die SPD, wenn man bedenkt, dass wir im Juli noch bei 14 Prozent lagen.” Er wirkt erleichtert. Beim ZDF liegt die SPD zwei Punkte vor der CDU. „Das ist ein Desaster für die CDU und ein klarer Auftrag für Olaf Scholz und die SPD“, so Stegner. Er hat im Wahlkampf im alle 49 Städte und Gemeinden besucht, von Rellingen bis Helgoland, 2500 Kilometer zurückgelegt und 70.000 Flyer verteilt.

Ralf Stegner: „Rot-Grün wäre mir am liebsten“

Stegner: „Habe heute um 11 Uhr in Bordesholm gewählt mit Frau und jüngsten Sohn, der 29 ist. Danach habe ich den HSV geschaut, um die Nerven etwas zu beruhigen. Hat beim 2:2 gegen Nürnberg nicht ganz so gut geklappt.“

Die SPD hat den Fernsehsender jetzt aufs ZDF umgeschaltet, wo sie nach der Prognose klar vorn liegen. Bei der Kreis-CDU in Elmshorn steigt die Stimmung von Minute zu Minute.

Wahlkreis mit der Lizenz zum Orakeln

Elf der Parteien sind mit Direktkandidaten am Start. Dieser Erststimme messen Statistiker und Abergläubische in diesem Jahr eine besondere Bedeutung zu: Wer den Wahlkreis 007 direkt gewinnt, dessen Partei stellt später auch den Bundeskanzler. Das war immer so, zumindest seit 1953.

Pinneberg 007 – der Wahlkreis mit der Lizenz zum Orakeln

Wird die Serie halten? Kann der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael von Abercron (68) sein Mandat verteidigen, oder gewinnt diese Wahl der langjährige Fraktionschef im Landtag in Kiel, Ralf Stegner (61)?

Postbote will Hunderte Menschen an Briefwahl hindern

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg