Uetersen

Am Museum Langes Tannen wird wieder gejazzt

| Lesedauer: 4 Minuten
Anne Dewitz
Gunnar Thielemann von den Alabama Hot Six tritt in Langes Tannen auf. Im Hintergrund: Ute Harms und Klaus Eckhardt.

Gunnar Thielemann von den Alabama Hot Six tritt in Langes Tannen auf. Im Hintergrund: Ute Harms und Klaus Eckhardt.

Foto: Anne Dewitz

Die Alabama Hot Six sorgen in Uetersen am „Eckhards Jazz-Abend“ für gute Laune. Welche Band ihr Vorbild war.

Uetersen.  Nie wird er den Auftritt der Original Dixiland Jazz Band in der Ernst-Merck-Halle in Hamburg vergessen. Die schwarzen Vollblutmusiker waren alle schon um die 80 Jahre alt. „Die Greise wurden zu ihren Stühlen gebracht und mussten gestützt werden“, erinnert sich Gunnar Thielemann. Er war damals noch Schüler und spielte im Posaunenchor Niendorf. „Und dann legten sie los, und ich hatte das Gefühl, es schwebt alles“, sagt der Uetersener. „Da sagte ich mir: Gunnar, das machst du auch, bis du alt bist.“

Vom Heidgrabener Jazzkränzchen zu Alabama Hot Six

Heute ist Thielemann 79 Jahre alt und spielt mit den Alabama Hot Six Dixieland-Jazz. Am Freitag, 27. August, treten die Herren in der Museumsscheune auf dem schönen Gelände von Langes Tannen in Uetersen auf. Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr. Es ist der neunte Jazzabend, seit 2005 findet er alle zwei Jahre statt. Er trägt den Namen „Eckhards Jazz-Abend“ – zu Ehren eines der Begründer, des ehemaligen Testamentsvollstreckers Eckhard Breutigam, der am 29. Juli 2013 verstarb. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Museums im Jahr 2005 hatte er die Veranstaltung zusammen mit der Museumsleitung ins Leben gerufen.

Zum fünften Mal wird die Dixieland-Jazzband Alabama Hot Six unter der Leitung ihres Begründers Gunnar Thielemann auftreten. Er hatte die Band vor etwa 40 Jahren gegründet. Damals hatte der gebürtige Hamburger nach 20 Jahren Spielpause – dem Berufstätigen fehlte die Zeit – die alte Trompete wieder rausgeholt und im Keller für sich geübt, ehe er ein paar Gleichgesinnte um sich versammelte. „Wir nannten uns Heidgrabener Jazzkränzchen“, sagt Thielemann. „Aber der Name war zu provinziell, und wir benannten uns um in Alabama Hot Six.“

Seit 40 Jahren gibt es die Alabama Hot Six

Mittlerweile kann die Band auf eine jahrzehntelange Geschichte zurückblicken. „Wir feiern in diesem Jahr unser 40-Jähriges“, sagt der Musiker. Er und seine fünf Kollegen haben sich bei zahlreichen Auftritten im Kreis Pinneberg, in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Dänemark einen Namen erspielt.

In Hamburg treten die „heißen Sechs“ zudem regelmäßig im traditionsreichen Jazzkeller Cotton-Club auf, das nächste Mal am 21. September. Das Repertoire der Jazzer reicht von Fats Waller, W. C. Handy und King Oliver bis hin zu Swing von Duke Ellington bis Count Basie.

Der Auftritt in Langes Tannen wird ihr fünfter in diesem Jahr sein. „Das erste halbe Jahr konnten wir wegen der Corona-Pandemie nicht einmal zusammen üben“, sagt Thielemann. Doch seit Juli ist dies wieder möglich, und die Herren treffen sich wieder ein- bis zweimal im Monat, um gemeinsam im Gemeindehaus in Pinneberg alte und neue Stücke zu proben. „Und solange wir das altersbedingt noch können, machen wir das auch weiterhin.“ Ganz nach dem Vorbild der Original Dixiland Jazz Band.

Bei Dauerregen fällt das Konzert aus

Museumsleiterin Ute Harms hofft auf gutes Wetter. „Bei Dauerregen müsste die Veranstaltung leider ausfallen“, sagt sie. Aber so weit werde es schon nicht kommen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Manuela Brocks, Betreiberin des Café Langes Mühle, bietet wieder Wein und Schmalzbrote an. Ein Bierwagen ist auch vor Ort.

Beim Aufbau unter anderem der Bierbänke und -tische hilft traditionell Klaus Eckhardt mit – in alter Verbundenheit mit seinem verstorbenen Freund Eckhard Breutigam. Er ist seit 2015 tatkräftig dabei. „Finanziell unterstützt wird der Jazzabend durch die Kulturförderung des Kreises Pinneberg“, sagt Ute Harms. Die Finanzspritze ermöglicht es, dass Besucher den Jazzabend bei freiem Eintritt genießen können.

„Eckhards Jazz-Abend“: Alabama Hot Six, Fr 27.8., 18.30 Uhr, Museum Langes Tannen, Heidgrabener Straße, freier Eintritt

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg