Pinneberg

Klimagerät löst Gefahrstoffeinsatz der Feuerwehr aus

Ein heruntergefallenes Klimagerät löste in Pinneberg einen größeren Einsatz der Feuerwehr aus.

Ein heruntergefallenes Klimagerät löste in Pinneberg einen größeren Einsatz der Feuerwehr aus.

Foto: Feuerwehr Pinneberg

Einsatz mit Atemschutzgerät: Die Klimaanlage fällt in Pinneberg bei der Demontage herunter und Kühlflüssigkeit tritt aus.

Pinneberg.  Einen ungewöhnlichen Gefahrstoffeinsatz musste Sonnabend die Feuerwehr im Pinneberger Stadtteil Waldenau bewältigen. Dort war an der Straße In de Simp ein Klimagerät bei der Demontage heruntergefallen und es trat Kühlmittel aus.

Um die Gefahr zu bannen, rückte gegen 13.15 Uhr die Feuerwehr Pinneberg gemeinsam mit dem Fachberater des in Tornesch-Ahrenlohe stationierten Löschzugs Gefahrgut aus. Laut Angaben der Leitstelle sollte vor Ort ein altes Klimagerät abgebaut werden. Beim Sturz ist der Kühlmittelkreislauf leck geschlagen. Ein Trupp legte bereits auf der Anfahrt Atemschutzgeräte an. Am Einsatzort angekommen, brachten die Wehrmänner das Gerät ins Freie und legten es auf dem Rasen ab.

Mit einem Gasmessgerät wurde im Anschluss das Haus kontrolliert. Das Ergebnis war negativ. Der Bewohner klagte über Unwohlsein, er wurde vom Notarzt vor Ort behandelt und in eine Klinik gebracht. Laut Angaben der Feuerwehr enthielt das Klimagerät ein farbloses Gas namens R 22. Durch die Beschädigung ist das verflüssigte Gas ausgetreten und dann verdampft. Somit konnte nach der Belüftung des Hauses die Einsatzstelle verlassen werden.

( kol )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg