Kreis Pinneberg

Corona: 25 neue Fälle – Inzidenz bleibt stabil

Helfer testen eine Frau mit einem Schnelltest auf das neuartige Coronavirus (Symbolbild).

Helfer testen eine Frau mit einem Schnelltest auf das neuartige Coronavirus (Symbolbild).

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Pinneberg liegt am Dienstag bei 68 Neuninfektionen auf 100.000 Einwohner.

Kreis Pinneberg.  Die Zahlen entwickeln sich offenbar langsam in die richtige Richtung. Das Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus im Kreis Pinneberg hat sich am Dienstag weiter stabilisiert. Nach mehreren Tagen mit einem Inzidenzwert unter der 100er-Marke wurden vom Gesundheitsamt lediglich 25 Neuinfektionen registriert – zwölf Fälle weniger als am Dienstag der Vorwoche. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt damit auf einen Wert von 68 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Sollte der Trend anhalten, könnte am Freitag unter anderem die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben werden.

Die meisten Neuinfektionen wurden an diesem Dienstag aus Pinneberg (7) gemeldet. Dagegen waren Barmstedt, Schenefeld, Tornesch, Uetersen und die Ämtern Geest und Marsch Südholstein, Pinnau und Elmshorn-Land sowie der Bezirk Quickborn für einen Tag infektionsfrei. Seit Pandemiebeginn haben sich 9954 Kreisbewohner mit dem Virus infiziert, 973 (+5) mussten wegen der Infektion in ein Krankenhaus, 337 sind gestorben. Als aktiv gelten derzeit 436 Fälle.

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg